18.08.2017

[Topfschlagen] Löcher im Puder - Teil 3

[Alles selbst gekauft und alles meine Meinung ;-)]

Die dritte Schublade hält die meisten der matten Lidschatten. Hauptsächlich nude und kühl,aber ein brauner ist wärmer.

Ganz oben links, der Brauenpuder aus der Uraltpalette von Yves Rocher,  den ich jetzt auch als Lidschatten nehme, wenn ich ihn denn nehme. Er ist lange Jahre als Brauenpuder verwendet worden und scheint super ergiebog... denn er ist trotz "hit the pan" noch recht voll.

Der runde daneben ist von Essence und etwa 3 Jahre alt, schätzt ich jetzt mal. Den Namen hab ich vergessen... Namen sind Schall und und Rauch ... und nur die Farbe kommt aufs Auge, sogar bei smokey eyes ;-)

Daneben zwei aus dem reduzierten Brauenset von H&M, die mittlere Brauenfarbe, und ein mattes Creme als Highlighter. Den Brauenpuder nehme ich, wie auch die anderen hier, kaltblütig als Lidschatten und er macht sich gut dabei.

Auch alle anderen Brauenpuder nehme ich gerne als Lidschatten, sie sind recht matt und eigentlich genau wie Lidschatten. Sind ja auch nur gefärbter Puder mit Zusatzstoffen, die die Hauthaftung verbessern sollen. Also.

Die zweite Reihe, der hellere runde Lidschatten ist auch von Essence, irgendwas mit Buckskin? Kann sein. Beide braunen Essence nahm ich auch öfter als Brauenpuder, geht auch prima. Dieser ist allerdings ein bissel zu hell und ich nahm ihn, den dunkleren aufzuhellen,denn dieser ist ein bissel zu dunkel um meine Brauen optimal einzufärben. Er istmder jüngste mit "hit the pan".

Ich habe noch kein optimales Brauenprodukt gefunden und suche noch. Daher so viele Brauenpuder hier ...

Dann wieder zwei weitere Brauenpuder aus dem H&M Set. Ein rötliches Hellbraun und dunkel, fast schwarz.

Der große dunkelgraue ist schon aus den 80ern und kam mit dem weißen links unten als Duo. Von wo? Vielleicht H&M?  Damals kaufte ich ne Menge Schminkzeug dort.

Der weiße kleine ... hmmm aus der schottischen Palette oder aus der Uraltpalette von Yves Rocher? Müsste ich mal grübeln, ich denke, zweites.

Der warme braune Ton im runden Pfännchen ist von Primark, ein Brauenpuder, herabgesetzt auf 50 Cent und auch als Lidschatten wunderbar. Als Brauenpuder hat es nicht die richtige Farbe.

Dann der cremeweiße, wieder Essence, der Name war irgend etwas mit Vanille, Schall und Rauch, ihr wisst schon. Mit den beiden braunen zusammen gekauft. Ach ja, damals gab es einen Telefonkabelzopfhalter mit dazu, erinnert ihr euch daran? :-))

Als Bonus gibts noch mein kleines Aufbrauch-Döschen dazu.

Da ist ganz schöne Pfannenschau... aber sie sind alle schon sehr alt.

Der beige schimmerige war vielleicht mit dem braunen zusammen, das weiß ich nicht mehr,  sondern schätze es aus der Form und Größe des Pfännchens. Ich habe 4 Stück in gleichen Pfännchen, vielleicht waren sie ja auch ein Vierer? Nach so vielen Jahren weiß ich nicht mehr. Aber ich kann mich noch an den Moment erinnern, wo ich sie aus dem Döschen gepopelt hatte... auch was. Jedenfalls ist er ein guter Verblender. Ich hatte ihn auch als Highlighter verwendet, bevor ich den weißen von Essence hatte. Ich nehme ja nur sehr selten und vorsichtig Highlighter,  da gehen viele nude Lidschatten,  die ausreichend hell und schimmerig sind.

Eben genannter brauner Lidschatten... ein schönes, warmes braun. er ist fast matt, aber nur fast. Recht farbstark und relativ selten benutzt,  hat er sein "hit the pan" durch das ungeschickte depotten... das Herausgebrochene tat ich irgendwann mal weg. Er hat trotzdem seit den 80ern überlebt und mal sehen, wann er leer geht... ich tippe mal, er ist der letzte von allen in diesem Döschen, denn ich brauche nur sehr wenig für einmal schminken. Ich mag die Farbe gerne, für die Lidfalte. Ich habe ja Schlupflider, da pinsele ich mir gerne einen Schatten über das bewegliche Lid bzw in die crease, wie das so neudeutsch heißt.

Der peach Lidschatten,  der wie von Art Deco aussieht... noch eine andere Marke als der grüne... hatte ich auch ... Anfang der 80er gekauft. Wunderbar schimmernder dunklerer Verblender. Der hellere Zwillingsbruder ging schon vor einer Weile.

Das Gold hatte ich vor vielen Jahren einmal gepresst,  was bzw. woher er vorher war? Keine Ahnung. Ein schöner Goldton. Ich liebe goldenen Lidschatten,  aber trage ihn nur selten. Warum nur?

Ein mattes bräunliches orange... auch aus der zweiten Palette von Yves Rocher,  wo auch die anderen dieser Form her sind. Anfangs gar nicht gemocht,  mag ich ihn jetzt gerne. Mal sehen, wann er geleert ist... er ist etwas dunkler als der matte orange aus der ersten Lade.

Jetzt fehlt noch eine Schubladen mit Lidschatten und dazu zwei kleine Schubladen mit den depotteten blushes, dan haben wirs geschafft.

Inzwischen denke ich an ein Umsortieren, aber ich muss erst noch etwas leeren, um alles umzusortieren... von wegen Platz und so. *lach*




15.08.2017

[Topfschlagen] Löcher im Puder - Teil 2

[Alles selbst gekauft - alles meine Meinung]

Hier ist nun meine zweite Schublade , die mit den kühleren Tönen mit Schimmer.
Gut, nicht alle kann man wirklich als kühl bezeichnen,  aber im Großen und Ganzen sind sie kühler als die der ersten Schublade. ;-) und deswegen bleib ich jetzt dabei.

Ich wiederhole hier jetzt nicht die ganzen Geschichten, wenn es sich um eine schon im ersten Teil beschriebene Palette handelt. Das lest doch bitte im ersten Teil nach, danke!

Oben links, ein "Standard kühles Taupebraun" mit Silberschimmer, das Geschwisterchen aus dem Brauenkit von H&M, den ihr schon im ersten Teil gesehen habt. Das, was vorletztes Jahr auf 50 Cent herabgesetzt war.

Daneben... eines meiner ältesten Stücke... silrig schimmerndes Weiß.  Ein starker glitzeriger Schimmer , viel stärker als der unten rechts. Schön im Augeninnenwinkel. Dieses ist aus der hornfarbenen Uraltpalette von Yves Rocher , wo auch der goldbraune aus dem ersten Lädchen herstammt.

Die Fünferpalette ganz rechts. Kühles nude? Mattes Lila? Ich kaufte sie als "nude" und allgemein wirkt sie aber auf mich lila, violett, lavendelgrau... nennts wie ihr wollt, es ist mal farbiger, mal gedeckter, je nach Licht. Sie kam zu mir 2011, als ich frisch wieder in Berlin war und meine 4 Lidschatten die mir damals zur Verfügung standen, aus dem Hals hingen und es bei Claires so eine "5 Sachen für 5 Euro" gab. Ich hatte sehr wenig Geld zur Verfügung und für den Fünfer kaufte ich diese  Palette,  eine der selben Art  in Knallbunt (die ich schon weitergegeben habe),  ein Multipack Minilacke, und an den Rest kann ich mich jetzt gar nicht erinnern, vielleicht noch 2 Lacke?

Ich mag die Farben, einige mit silber/Perlschimmer und einen mit Goldschimmer (der ganz links) übrigens finde ich die Farben schon unauffällig, aber nude ist es für mich nicht, ich bin nicht so lila im Gesicht  ;-D . Da mir solche Labels egal sind, ist das völlig okay ;-) die Pappumhüllung habe ich nach einer Weile abgepfriemelt. Ich mag meine Farben alle nebeneinander, wie im Tuschkasten.

Nächste Zeile, "rosiges beige mit Perlschimmer". Dieser dürfte einer treuen Leserin recht bekannt vorkommen, denn ich hab ihn von ihr.... (Hallo Lila!) Ich mag die Farbe zum Verblenden und nehme sie häufig. Da ich sie depottet habe, kann ich mich jetzt nicjt mejr an die Marke erinnern....

Das runde Pfännchen, diese unauffällige Farbe erinnert mich an ungebleichtes Leinen. Schön und eher unauffällig, war sie der einzige kühle Ton meiner Flormarpalette, die ich schon im ersten Post beschrieb. Ich kaufte sie vor etwa genau 6 Jahren.

Dritte Zeile... ein eigentlich warmer, rosiger Ton mit Schimmer, den ich aus irgendwelchen Gründen (wahrscheinlich Platzgründe) dort mit reinpackte. Schöner Schimmer und mit dem Verblender einfach auf die Lider gewuschelt, gibt er Frische, wie ein Blush und man kann ihn vielleicht auch dafür verwenden. Hab ich aber noch nie probiert.

Die beiden ovalen Pfännchen unter der runden sind beide aus einer zweiten Yves Rocher Palette,die ich in den frühen 80er Jahren kaufte . Ein schönes violettstichiges grau und ein tolles teal, beide sind gut pigmentiert. Die Palette war ähnlich groß wie ein Tuschkasten, aus recht stabilem Plastik, innen im Deckel einen großen Spiegel und drinnen waren 4 Lidschatten (einen gelbgrünen, dem aus dem ersten Schublädchen sehr ähnlich, aber mit mehr Goldschimmer, hab ich schon geleert, ein anderer kommt später). Ein Lippenbalsam im Pfännchen, den ich sehr mochte, weil er so schön pflegte ... und klebte, damit ewig hielt und das alle Stäubchen aus den Näpfchen magisch anzog. Dann zwei Blushes, ein kühles (leer) und ein warmes (zeig  ich später). Ob noch was drin war, weiß ich jetzt gar nicht mehr... hmmm. Müsste man mal bei YR fragen, bzw. ich hab ihnen diese Frage an die FB-Seite gepostet. Mal sehen, ob ne Antwort kommt...

Ach, das ist wirklich interessant, sich die ollen, einem so bekannten Sachen mal wieder unter die Lupe zu nehmen... denn ich denke jetzt plötzlich, dass das kupfrige rotbraun und das pastellviolett aus der Palette stammen, die ich als die schottische bezeichne. Sie sind nicht ganz so lang und dünn. Bin mir jetzt recht sicher... bloß... whoher stammt den die Palette mit den längeren, dünneren? Muss ich erst nochmal etwas grübeln. Ist ja auch erst 30 Jahre her *lach* denn sie sind beide aus den 80ern, eher Mitte. Na ja, die Farben simd beide recht gut pigmentiert und der hell lilane ist zum Verblenden gut, der rote in der Lidfalte.

Das große weiße Pfännchen ist der neueste Lidschatten in dieser Lade. Er ist von Essence und als einziger in einem klaren Plastikpfännchen! *staun* er hat eigentlich nur silberweißen ganz feinen Schimmer, gar keine Farbe, wenn man ihn dünn aufträgt. Ich nehme ihn hauptsächlich als natürlichen Highlighter, endlich einen ganz ohne Glitzer! Gekauft vor einem oder zwei Jahren. Ich denke, es gibt ihn vielleicht noch und ich würde ihn als natürlichen Highlighter empfehlen.

So, das ists dann schon mit der zweiten Schublade... und bald gibts die dritte. Wenn ihr mögt. ;-)



Zum Alter einiger Lidschatten... ich habe noch nie einen schlecht werden sehen. Doch, ein einzges Mal hatte ich einen, der immer fester wurde,  bis nichts mehr abkam. Bei dem polymerisierte vielleicht etwas Fett. Aber der aus meiner Teenizeit war bestimmt knapp 40 Jahre und war wie neu, mit toller Farbabgabe, als ich ihn verschenkte. Ich hatte ihn nur selten benutzt und heute würde ich die Farbe als für mich zu dunkel sehen. Sie war ein tolles, rauchiges jeansblau mit einem Wahnsinnsschimmer und ich denke, vielleicht von L'Oreal...

Wenn ich mich richtig erinnere, muss ich damals vom wilden Affen gebissen worden sein, denn dieser Monolidschatten kostete wohl 13 DM...*kreisch* aber ich kann mich noch erinnern, wie ich zum Douglas oder so gepilgert war und an den Testern stand und auf den Schimmer starrte. Oder vielleicht hatten die Lidschatten ja Hypnose gelernt? O.o

Aber sogar ich habe zwei, drei Mal teure Kosmetik gekauft... und dabei gemerkt, dass es zwar irgendwie schön, aber doch völlig unnötig für mich ist.


11.08.2017

[Topfschlagen] Löcher im Puder - Teil 1

[Alles selbst gekauft und privat geschenkt bekommen]

Wie ihr ja sicherlich mitbekommen habt, lackiere ich kaum noch in den letzten Monaten.

Das Lackieren war für mich ja ein kleinformatiger Ersatz für meine Kreativierereien. Nun habe ich damit wieder angefangen und dabei saue ich meine Finger schon mal bunt ein, aber nail art ist das ja wohl nicht.

Aber mir fehlt das Bloggen über Schminkzeug irgendwie. Es macht mir Spaß, mich mit euch über Schminke und Lacke auszutauschen... und ich möchte auch mehr bei euch kommentieren... das klappt momentan sehr schlecht bei mir, obwohl ich regelmäßig lese. Kann also nur besser werden!

Also gehen mir jetzt andere Kosmetikthemen durch den Kopf.

Ich kaufe fast nichts Neues und bekomme fast keine PR-Samples. Gerne würde ich "das Beste aus Vorhandenem machen" zu einem Blogthema machen, was meint ihr? Wäre sowas relevant /interessant für euch? So eine Art Einkaufsminimalismus und Sachen für andere Zwecke nutzen plus simple Kosmetik selber machen.

Als Auftakt zeig ich euch meine kleine Kosmetiksammlung, die größtenteils recht bejahrt ist. Also ohne Empfehlungen, weil es die Produkte schon seit ewiger Zeit nicht mehr gibt. Abgesehen davon habe ich bei vielem keine Ahnung mehr, von welcher Marke es ist, denn die meisten hatte ich depottet. So lernt ihr ein bisschen meiner Schminkgeschichte kennen, denn ich erzähl euch was dazu. Außerdem erfahrt ihr vielleicht noch für euch aus meinem Schminkkästchen Interessantes aus meiner Sicht der Kosmetikgeschichte ;-))

Ihr seid herzlich eingeladen, zu fragen und zu kommentieren. Ich swatche auch gerne was oder zeige es genauer! :-))

Ich fang jetzt mal an mit meinen Pudernäpfchen in meinem kleinen Kommödchen. Die sind alle schon älter, zwischen 1 und ... *hust* über 30 Jahren in etwa, wobei einige schon lange Jahre ein "hit the pan" haben. Bis vor kurzem hatte ich auch noch einige aus meiner Teeniezeit (das ist noch länger her...). Die hatte ich nie viel benutzt und dann verschenkt. 

Damals hieß es noch, dass man Lidschatten in der Augenfarbe tragen sollte... heutzutage sagt man ja, dass ein Komplementärkontrast die Augen schön strahlen lässt. Ist schon komisch, wenn man all diese Schönheitsratschläge über die Jahrzehnte sieht, wie sich die Ästhetik ändert.

Aber hier nun meine Pöttchen und Pfännchen. Ich habe sie grob sortiert in: 1. kühl, 2. warm, 3. bunt und braun/orange sowie 4. matt. Ich möchte jetzt eigentlich nur möglichst matte Farben kaufen und bei Bedarf mit schimmerndem oder glitzendem überarbeiten. Aber das ist nicht so leicht, da es fast immer irgendwo hemmungslos schimmert oder glitzert oder die matten Farben hauptsächlich die selben  nudes und rosig sind.

Einige der "hit the pans" sind damals bei meinen ungelenken depotting-Aktionen passiert, da brach halt was raus, aber Erwärmen wie wieder pressen kannte ich damals noch nicht und sie hielten auch so lang genug, auch wenns schade war.

Die kleine Kommode habe ich übrigens bei Ikea Anfang der 80er gekauft.

1.  Schublade, "warm"
Ganz links der kleine grüne sieht aus wie von Art Deco, ist er aber nicht. In den 80ern gab es andere Marken (die es wohl nicht mehr gibt?) mit diesem schönen Magnet-System, ich weiß gar nicht, ob das Markenetikett noch lesbar ist. Ein tolles gelbgrün mit Goldschimmer, dass ich gerne mag, aber gar nicht so oft nehme. (Sonst wäre es leer, klar.)

Rechts daneben, ein Verblender-Beige aus einer frühen Palette, die ich in den 80ern in Schottland im Urlaub in einem Klamottenladen kaufte. Keine Ahnung, wie er hieß und ob es ihn noch gibt. Das war eines der ersten Male, wo solche Paletten, die wie Tuschkästen einfach einen Ton neben dem anderen hatten, in meine Blickweite kamen. Ich bin eine Woche um ihn herumgeschlichen ... welche der beiden angebotenen Varianten ich kaufen soll ... alle meine langen dünnen Pfännchen kommen aus dieser Palette.

Daneben, ein übliches schimmerbeige aus einem Augenbrauen-Kit von H&M, das von um 5 Euro auf 50 Cent herabgesetzt wurde, letztes Jahr.

Darunter ein wunderschönes Gold aus einer Flormar-Palette, die ich vor 6 Jahren, kurz nachdem ich wieder in Berlin war, kaufte. Dazu gehören noch einige braune und orange in meiner Sammlung.

Dann ein Tester von Givenchy, den ich vor 6 oder 7 Jahren geschenkt bekam. Ich liebe diese Töne, nehme sie aber selten. Den Namen finde ich einfach nur blöde. Online kostete das Dingens wohl um 50 Euro... hätte ich nie bezahlt.

Der große orange... Rival de Loop, vor ca. 2 Jahren als möglichst wenig schimmernden warmen hellen Ton gekauft.

Rechts daneben, der braune rechteckige, ist von Yves Rocher, in den 80ern gekauft. Ist wasservermalbar, sag ich jetzt mal, und war in einem roten Döschen, mit 2 Pinselchen, einen für Lidstrich. Hab ich noch irgendwo... bestimmt. Das "hit the pan" kommt leider vom depotten und ich hatte eine Weile hauptsächlich das Herausgebrochene verwendet.

Darunter ein relativ mattes orange, aus einem Duo glaub ich. Ihr könnt gut sehen, dass das depotten gar nicht so gut ging. Ich weiß auch nicht mehr, wer sein Zwilling aus dem Duo war, auch aus den 80ern ...

Unter dem grünen Neid zwei schimmernde Verblenderfarben, einer gelbgold, einer apricot. Keine Ahnung von wo, sie waren mal ein Duo und stammen auch aus den 80ern. Man kann noch ein bissel von der hübschen Prägung sehen :-)

Darunter ein steinaltes schönes, aber durchschnittliches goldbraun... aus meiner allerersten Palette, von Rocher... das muss '78 oder so gewesen sein. Ich hatte damals noch nie so etwas gesehen... ein hornfarbenes Döschen, dass, wenn man es aufklappte, einen Teil mit 4 oder 5? Lidschatten herauszog... versteht ihr, was ich meine? Einige Farben hab ich noch davon, nur das damals übliche matte Himmelblau tat ich irgendwann mal weg. Außer den Lidschatten waren da noch Wimperntusche, so ein "Spuckestein", fast antik heutzutage. Mit Bürstchen, am hinteren Ende eines für die Brauen. Der Brauenpuder ist im "matten Lädchen". Blushes waren da auch mit drin, eines hab ich noch davon.

Zwei weitere Töne aus der "schottischen Palette" , die teilweise sehr hart gepresst ist und daher schlecht Farbe abgibt. Auch sie haben beim depotten was auf den Deez bekommen.




Ach, lest ihr überhaupt noch hier oder seid ihr schon eingeschlafen? Ich denke, ich zeig euch jetzt einfach nur diese eine Schublade hier... es ist schon ein Marathonartikel.

Möchtet ihr überhaupt noch die anderen Schubladen sehen?⁉️⁉️

Sagt Bescheid, ist okay, wenn ihr lieber anderes lesen möchtet... ich hab auch noch ein paar andere Grübelposts in Vorbereitung... über Minimalismus, Zufriedenheit und Kommerz,  so Themen, die mir zurzeit durch den Kopf gehen. Oder ist das noch schlimmer als über meine Sammlung zu reden? ;-)) irgendwann lackiere ich auch wieder, ich freu mich schon wieder drauf...

Nun will ich endlich mal wieder bloggen und es hat zur guten Letzt auch mein Chrome auf Android nicht mitgespielt, das Fenster zu Hochladen bleibt unschuldig weiß.  Aber ich hab jetzt doch eine Lösung gefunden 😄 ich denke, das liegt an einem unverdaulichen Update. 😉


21.06.2017

[Lackiert] kurzzeitiges Buntgestirn mit Rumgeeiere

Endlich hatte ich mal wieder Muße und Zeit für die Lackierereien.

Ich griff mir das wohl allseits bekannte "Italy" von der Fußball-LE von P2 und grundierte, obendrauf kam der bunte, (auf der Flasche) namenlose Topper von Claire's. Der mit den Sternchen, Herzchen, Hexagons, Rauten und Quadratchen, ihr sehts ja.

Leider ließ sich alles sehr mühsam verpinseln, was sonst eigentlich einigermaßen ging... ich nehme mal an, die Lackbasis ist in die Jahre gekommen. Die Blobse vermeidend, verteilte ich die Konfettikrümel mit einem Zahnstocher, aber es kam immer noch reichlich Glibber mit. Ich hatte versucht, die Teilchen so unregelmäßig wie gepinselt wirken zu lasen, weil ich mag diesen "mit Konfetti beworfen"-Effekt.

Zum Überlackieren kam ich schon nicht mehr, als ich mit halbtrockenen Fingerkens mal wo rankam, blieben sie Sternchen überall hängen... und mein Muster war eher Mondkrater. *heul*

Also dann eben schnell ablackiert. Aber da ich vorher noch Fotos gemacht habe, zeig ichs euch noch. Irgendwiemwarmes wenigstens von weitem recht hübsch und jetzt werde ich den Topper lieber in meine Bilder einarbeiten.