27.03.2017

[PR-Sample Review ] nurbesten: ein Döschen voller Nachthimmel (Holopigment)

Obwohl ich ja hauptsächlich an silbernem Holo einen Narren gefressen habe, musste bei meiner letzten Testbestellung bei nurbesten.de dieses schwarze Holopigment mit. Es ist zum Aufreiben auf den noch klebrigen Lack gedacht.

Angefangen hatte das ja bei Gelnägeln, aber immer mehr nehmen es auch auf herkömmlichen Nagellack,  so auch ich.

Das Pulver im Döschen hat ein herrlich buntes Glitzern im schwarz, so ist mein Titel entstanden. Wie sich wohl das bunte Hologlitzern auf dem Nagel benimmt? ( #33368 Farbe 8.)

Wir werden sehen!
Das erste Mal *seufz* das habe ich gar nicht geknipst, es war ein Desaster. Der schwarze Lack (p2 eternal) wollte nicht richtig trocknen, eternally sticky *mpf*und darauf ließ es sich zwar einigermaßen das pigment einreiben, aber der Lack klebte teilweise und verschob sich zu eindrucksvollen Formen. Nicht gut. Schön ist anders.

 Jetzt hatte ich mal wieder Muße, es nochmal zu probieren.

Diesmal aber auf lila, nämlich "beautiful lies" von Essence' the Gel. Ich wollte auch ausprobieren, wie man das Pigment als nailart nehmen kann. Also bekam der Daumen aus Testzwecken ein vollflächiges rub, die anderen etwas, was man mit viel gutem Willen als Kreissegmente identifizieren kann. Genau genommen war es ein bepuderter Finger, einmal druff und flach wie möglich gerieben.

Meine Beobachtungen zum Aufreib (Auftrag passt ja nicht so ganz): ich fühlte immer etwas "sandiges" beim Reiben, das bedeutet,  dass nicht alle Teilchen glatt lagen. Wenn nicht alle glatt liegen,  bedeutet das, dass das Reflektieren nicht so spiegelig ist bzw. dass die Holoflamme (höhö mein spellchecker sagt "Holoflammenwerfer") nicht so klar ist, weil mehr in andere Richtungen reflektiert wird. Also mehr Glitzer als Chrome.

Ich konnte bei längerem Reiben auch keine Änderung bemerken, es wurde also nicht glatter. Gut, vielleicht bei einem anderen Lack?

Ich brachte das Pulver mit dem Finger oder dem beigelegten Applikator auf und finde den Finger fast besser, aber bei mir ist sowas auch stimmungsabhängig.

Das Ergebnis war ok, finde ich. Nicht so stark und klar, wie ich erhoffte, zeigte sich eine etwas schüchterne, aber doch sichtbare Holoflamme, aber mit etwas scattered Holo dabei. Ich würde sagen, dieses pigment sitzt auf der Trennlinie zwischen scattered und linear und erinnert mich mit diesem Effekt an "sparkling garbage" von Orly.  Leider ist das Hologlitzern nicht so stark wie bei dem Lack,  den ich mit im Testpäckchen hatte, aber es ist hübsch.

Mein verwendeter Überlack ist der wasserlösliche für die Aufreibpigmente von Essence, der diesmal eine eher matte Oberfläche auf den Pigmentteilchen bildet. Für Hochglanz sollte man vielleicht einen normalen Überlack da drüber machen? Oder verträgt sich das nicht? Muss ich mal probieren.

Leider sieht man bei genauerem Hinsehen auch, dass das Pulver bei mir nicht vollständig an den Rand gekommen war, dort war der Lack wohl schon zu trocken. Macht mir aber nichts, hält sowieso nicht lang. Außerdem habe ich ohne Handwäsche nicht alle Krümelchen abbekommen und ich habe es nicht hinbekommen, die Bilder nach dem Waschen zu machen. Mmmh. Aber sie funkeln sehr schön *rausred*

Unterm Strich: Ich mag das Pulver und werde es auch mal mit Lack mischen oder in meine Bilder einbringen *muahaha* auch wenn es immer Sauerei macht, gefällt mir das Pulver aufreiben und ich werde auch mal damit etwas experimentieren und wenn es was wird, werdet ihr es hier sehen. Möchtet ihr auch mal sehen, wie das auf meinen Bildern dann aussieht?

(die Produkte wurden mir kostenlos gegen meine ehrliche Meinung zur Verfügung gestellt. )

Mit dem Code
SMM10
bekommt ihr bei nurbesten.de 10% auf alle nicht reduzierten Waren und versandkostenfreie Lieferung!


19.03.2017

[Gedankengewusel] minimal benutzt und kraus geblaht

Ach, meine Lieben, ich möchte ja wieder öfter bloggen und nachdem ich ein paar Posts bzw Reviews prima hin bekommen habe, haperts schon wieder. Schon wieder ne blogpostfreie Woche... weia, wie die Zeit vergeht...

Einmal, weil es offline recht wahnsinnig zugeht und Schminkzeug mir dann am Allerwertesten vorbei geht, andererseits möchte ich trotzdem oder gerade deswegen über so Normales und eigentlich Unwichtiges reden,  aber habe nur noch ne leere brummende Birne.

Dann kaufe ich ja zurzeit praktisch nichts (doch! Ein Produkt habe ich letzte Woche gekauft! Wollt ihr ein Review? Bekommt ihr einfach und ich hab ja auch noch was von nurbesten fast fertig) und da kann ich euch ja nüscht zeigen. Dann möchte ich noch gerne meine schon anfangs geplanten, aber nie ausgeführten Ideen ausführen, die mir aber dann, wenns ernst wird, blöde vorkommen.

Tipps zum Pflege selber mixen hatte ich glaub ich schon mal angedeutet, aber mangels Echo wieder aufgegeben... ich mache ja auch zurzeit nicht wirklich was selber, das sind alles alte Erfahrungen hnd Lieblingssachen von vor 6 oder 7 jahren. Mein Gedankengewusel über Minimalismus ist halb geschrieben und dann denk ich, das liest sowieso niemand... oder? Interessiert euch meine Sichtweise?

Ihr seht schon, is nich leicht. *inszenesetzundauchmaljammer*

Haupsächlicher Grund für meine Funkstille ist das, was ich jetzt hier verschleiernd "Nervenfresser" nenne.

Dies kann schon mal, ganz intensiv, einen halben Tag oder länger dauern und das eine Woche lang. Nach einer  solchen Vorstellung haben wir für den Monat, nein das Jahr genug... aber es hört so nicht auf. Das muss jetzt erst mal als Info reichen. Und unterm Strich nützt die ganze Anstrengung oft nichts. Das ist frustrierend.

Diese Woche hat der Nervenfresser gut gebrüllt und gefressen, 4 oder 5 Tage sind so durchknabbert... und danach hat man für nix mehr nen Kopf. Und ist zu nichts anderem wirklich gekommen. Das muss dann nachgeholt werden. Nicht so leicht.

Das bedeutet, wir sind  schon seit einer ganzen Weile dabei, endlich meine Websites und anderes um meine freiberufliche Tätigkeit fertig zu stellen, und so eine Konzeptfindung, die Neuordnung von allem und alles sowas,  da braucht man viel Ruhe und Abstand, das geht an solchen Tagen nur selten. Oder gar nicht.

Heute habe ich mich jetzt endlich aufgerafft,  diesen Artikel schnell zu schreiben und ihr solltet ihn mal vor der Korrektur lesen. *lach*

Es regnet, ist kalt und grau... das ist nun ein Sonntag im Frühling,  aber das ist ok für mich.

Was will ich jetzt eigentlich erzählen? 

Einfach nur, wie mir manchmal so ist  vielleicht,  das ich es gerade in solchen die Grundfesten angreifenden Dingen, die passieren, es wichtig ist, sich zwischendurch mit ganz unwichtigen, aber schönen Dingen zu befassen, gerade weil sie sie unwichtig sind. Als Ausgleich zu diesen überlebenswichtigen und eigentlich auch (ver)störenden Dingen.

An solchen Nervenfressertagen komme ich nicht einmal zu meinem freiberuflichen Dingen, kein Nerv... das ist schade, denn eigentlich macht es Spaß!

Ich denke, meine treuen Leserinnen (hab ich auch Leser? Huhu!) wissen, dass ich kreativ arbeite, Zeichnungen und Illustrationen mache, sowas kann man leider schlecht machen oder an den Mann bringen, wenn man sich gerade mit einem Nervenfresser gebalgt hat. Aber davon will ich euch jetzt nichts vorjammern, das reicht... wahrscheinlich liest hier sowieso keine mehr?



Ach ja, die Illustration hier ist ein kleines Aquarell,  dass ich mithilfe von Nagellack gemacht habe (auch wenn mein spellchecker "Mayonnaise" vorschlägt...*lach*) dies nur so, weil ich euch ein buntes Bildchen dazugeben wollte. Die weißen Linien sind mit "wild white ways" von Essence gemacht,  der Lack lässt die Farbe abperlen und bleibt weiß,  dazu gibt es noch einen 3D-Effekt,  das werde ich noch mit anderen Lacken ausprobieren.

Was auf dem Bild ist? Emmm... vielleicht Regenbogenzellen? Einhornzellen? Ihr seht, ich denke in kleinem Maßstab.  Was seht ihr?

So, dann werd ich mal zu meinem neusten Kauf eine kleine Review vorbereiten, benutzt isses schon öfter ...

07.03.2017

[PR-Sample Review ] nurbesten: bornpretty Latexmilch

Ich bin wahrscheinlich die allerletzte Nailbloggerin, die so ein Latexfläschchen ausprobiert hat!

Aber ich erzähl euch trotzdem davon. Latexmilch kenne ich ja aus vielen Jahren als Werkmaterial für diverse Dinge,  von der Schlauchform, die ich hergestellt habe,  um  meine Figuren zu gießen, Hartgummimasse, aus der ich meine Puppen gemacht habe und nicht zuletzt der so genannte Rubbelkrepp. Das ist beim Aquarellieren eine Latexmilch  (meistens wenigstens, es gibt aber wohl auch latexfreie) mit der man Stellen auf dem Papier abdeckt und nach dem Übermalen und Trocknen abrubbelt/abzieht.

Diese Milch von bornpretty ist auch nicht anders als meine Formenbaumilch in dünn. Sie lässt sich gut aufpinseln und trocknet schnell. Durch die Färbung sieht man, wo sie ist. Wie all die vorher genannten Latexprodukte haben die getrockneten Oberflächen die Eigenschaft,  zu kleben und wen sich die finger berühren,  klebt alles, obwohl es trocken ist, unlösbar zusammen. Bei den Latexformen hat man alles dann mit Babypuder abgepudert, was man auch mit den Fingern machen kann, wenn man möchte.

Langes Gerede drum herum, weil ich auch gar nicht soo viel zur Milch sagen kann, außer dass sie ihren Zweck erfüllt. Ich möchte euch lieber auch ein paar Gedanken zum Benutzen geben!

Also. ;-)
Wenn man falsch pinselt, ist es einfacher, zu warten bis es trocken ist und den falschen Blob dann lieber mit einem Holzstäbchen zurückschiebt oder abzieht, wenn er separat ist. Nass korrigieren ergibt unklare Linien.

Das Abziehen geht erst gut, wenn der Latex durchgetrocknet  ist, weil er vorher nicht elastisch, sondern krümelig ist.

Aus Textilien bekommt man getrockneten Latex nur mit Waschbenzin raus, wenn ich mich richtig erinnere... ansonsten schnell, solange es noch feucht ist, mit viel Wasser ausspülen.  Der Farbstoff kann aber trotzdem in der Faser bleiben!

Hmmm, was könnte euch noch zum Latex interessieren?

Wenn er älter ist, koaguliert er gerne schon im nassen Zustand, dann gibt es interessante Monsterpinsel, deren Borsten unlösbar mit Latex zu bizarren Miniaturskulpturen verwachsen. Aufpassen, dass keine festen oder halbfesten Gummikrümel in die Flüssigkeit kommen, diese beschleunigen das Koagulieren und ein paar Wochen später könnt ihr alles als Gummiball nehmen. Verdünnen mit Wasser.... geht, aber am besten ist, alles vorher zu leeren. Weil der pH-Wert wichtig ist.

So, ich weiß nicht, ob ihr mit meinem Latexgeschwurbel etwas anfangen könnt, aber wenn nicht, seid ihr wahrscheinlich nicht bis hier her gekommen  ;-))

Ich zeige euch nun meine Testanwendungen dieses Produkts von nurbesten.de,  einmal zum Stupfen von Lack auf die Haut  um den Nagel aufgetragen und einmal zum Muster erzeugen auf den schon lackierten Nagel. Beides sind wahrlich keine Kunstwerke geworden *hust* aber im Rahmen des Tests gemacht und so bekommt ihr sie nun serviert. 😉

● Einmal ton-in-ton lila-rosaig auf dem babyrosa von Essence, bei dem ich hauptsächlich gemerkt habe, dass ich doch noch auf ungeschützte Stellen gestupft habe... und dass man wirklich aufpassen muss, dass die trockenen Latexfinger nicht zusammenkommen dürfen *kleb* ihr sehts auf dem Bild.

Auf den Fotos der fertigen Mani ist alles dann unversäubert, damit ihr sehen könnt, wie gut es an den Rändern war. Gut, das auf dem Finger weit ab vom Nagel gelandete hab ich entfernt, das ist aber fürs Ergebnis am Nagel irrelevant.

● Dannmal auf dem tollen Hololack vom selben Testpäckchen,  bei dem ich erste Kratzer,  schon beim Trocknen geschlagen, mit einem Strukturlack überdecken wollte.

Klappte gut, auch wenn ich trotz allen grafischen Sachen manchmal mich verschätze, wenn ich mit Außenlinien eine Fläche begrenze, wie klein sie letztendlich doch ist. Hm. Aber das ist unabhängig vom Test. Es ließ sich gut und schnell entfernen, ohne den lack zu beschädigen, das zählt.

So, ich hoffe, ihr könnt was damit anfangen ;-)

Unterm Strich tut das Produkt, was es soll: es lässt sich gut dorthin auftragen, wo man es hin möchte, es hält den Lack auf und lässt sich gut wieder abziehen wobei es den Lack,  den es auf sich trägt,  mitnimmt, Preis war glaub ich auch ok. Also, Empfehlung!


(die Produkte wurden mir kostenlos gegen meine ehrliche Meinung zur Verfügung gestellt. )

Mit dem Code
SMM10
bekommt ihr bei nurbesten.de 10% auf alle nicht reduzierten Waren und versandkostenfreie Lieferung!




01.03.2017

[PR-Sample Review] essence TE blossom dreams - Lippenprodukte

Im dicken Testpaket waren auch noch drei Lippenprodukte.  Zwei "velvet lip pencil" und ein "voluminizing lip gloss", die ich euch jezt vorstellen möchte.

Zuerst das lip gloss "01 the wisper of springs" *gacker* dieser Name ist straight erheitering to mich... und ich höre das klare "doiinnngk" von Sprungfedern.

Manchmal denke ich, dass ein korrekter Gebrauch der englischen Sprache ein Disqualifizierungsgrund für den Job eines Designers von Kosmetiknamen ist. Nicht trendig.

Wie ihr ja wisst, heißt "spring" auch Feder und Frühling wird eben allgemein im Singular gebraucht. "Das Flüstern der Frühlinge" *mmmbf* passt so gar nicht.  Also das Flüstern der Sprungfedern *boinnk* ... halt, "springs" sind ja auch Quellen! Vielleicht whispern die ja?  Das Flüstern der Quellen, jaa! Leichtes Bächleingurgeln? Wie das alles jetzt zu einem Lipgloss passt,  überlasse ich dem geneigen Leser.

*hust* neben diesen linguistisch-poetischen Betrachtungen reden wir jetzt auch endlich mal übers Lipgloss.

In einem kleinen Röhrchen (4 ml) mit dem üblichen Flockapplikator ist ein irisierendes Gloss ohne Grundfarbe. Will heißen,  dass nur Schimmerpigment enthalten ist. Dieses ist sehr schön und leicht multichrome. Auf den ersten Blick helles, aber deutliches rosa, wird es bei genauem Hinsehen auf der lichtzugewandten Seite goldgelb, auf der anderen Seite lila. Der Haken ist, man sieht es nicht auf den Lippen. Dort wirkt es einfach nur farblos-glänzend. Nicht mehr. Auf dem Swatch kann man noch bei genauem Hinsehen was erkennen.

Die unwiderstehlich aufregenden Effekte sind eher unaufdringlich schüchtern. *schnarch* schade.

Das volumisierende Element ist etwas Menthol, das ist in den INCI und ob da noch was anderes "aufplusterndes" ist? Kenn ich mich nicht aus.

Es ist glücklicherweise nicht so stark parfümiert wie andere, man merkt einen süßen, karamellig-süßen Geruch, aber es schmeckt nach "Parfüm".  Ein Anschwellen der Lippen bemerke ich nicht... bis auf den üblichen leichten Lipglossglanz bei dünnerem Auftrag und etwas mehr bei dickerer Schicht ist nicht. Ein winziges bisschen "Mentholgefühl" ist für kurze Zeit zu merken. Die Lippen werden weich, wie bei einem Durchschnittsgloss, nüscht mehr, nüscht weniger.

Also für mich ein normales farbloses Lipgloss.

Ich find es im Röhrchen hübscher als auf den Lippen ;-) aber das ist vielleicht auch mit beim Design eingeflossen... muss ja im Regal schön aussehen. Etwas für Sammler? Die nichts benutzen? Ja, doch.

Die beiden farbigen velvet lip pencils sind in Holz gefasst, man muss sie also anspitzen. Sowas zu mögen bin ich ja immer etwas zögerlich, weil man einerseits dann eine schöne Spitze bekommen kann, wenn man sie nicht beim Spitzen gleich abbricht, aber man wirft eben immer einen Teil der Mine weg... wenn man die kleine Portion nicht sammelt, wie ich manchmal. *rumgeiz*

Die Farben finde ich aber sehr schön und sehr alltagstauglich, matt und halten auch ein paar Stunden durch, beide Stifte. 01 Kiss from a rose ist ein kühleres altrosa und 02 call me coral ist in meinen Augen zwar kein korall, aber wärmer im Ton als die küssende Rose. Wie schon gesagt, finde ich beide schön tragbar.  Sie trocknen meine Lippen auch nicht aus. Nicht total samtmatt, aber mir gefällts. Meine Tragebilder sind mal wieder wie immer *mpf* und ich bewundere mal wieder Leute, die das können! Dies sind die am wenigsten schlechten.

Unterm Strich würde ich die beiden velvet lip pencils empfehlen, ich habe den Preis zwar nicht grad aufm Schirm, aber sie sind hübsch und angenehm im Tragen. Der Gloss ist nichts besonderes und nur wirklich hübsch im Röhrchen,  auf den Lippen nichts Sichtbares oder gar Besonderes.

So, das war die ganze Ladung aus meinem Supertestpaket!

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Betrachtungen etwas bei einer eventuellen Kaufentscheidung helfen.

Es waren einige sehr schöne, schöne, durchschnittliche und naja Produkte. Mein Highlight war der Highlighter, dann kamen die Nagelprodukte,  wenn auch die Feile nichts Besonderes war, dann die lip pencils. Nichts Besonderes in meinen Augen sind die Lidschattenpalette,  der brauenliftende Highlighter, das Gloss und die Blushes sind keine Blushes für mich, sondern Highlighter.

Die Farben waren mir zu weit ab vom Motto "Frühlingsblütentraum". Sie waren eher gedeckt-kühl-silberglitzernd. Einerseits schön, dass es nicht noch eine pastellbabyfarbene Farbkombi ist, und die Farben sind auch, bis auf den für mich zu vielen Glitzer,  sehr tragbar,  aber es sind eher Winterfarben für mich. Erdig, kühl und eisglitzerig. Aber ich denke sowieso, dass viele LEs /TEs viel zu schnell und undurchdacht auf den Markt kommen und diese war eigentlich sehr schön, bloß eben nicht frühlingslich. (Ich kann auch seltsame Begriffe  erfinden!)

Hier nochmal der Hinweis,  dass ich die INCI zugeschickt bekam und ich euch gerne Fragen dazu beantworte.

(die Produkte wurden mir kostenlos gegen meine ehrliche Meinung zur Verfügung gestellt. )