13.04.2014

[FrankenLab] [Tutorial ] selbst gemachte Nagelfolien /self made nail foils

Als ich letztens die Vergissmeinnicht-Decals gemacht hatte,  pinselte ich nebenbei noch eine kleine Folie. Fotos von der Aktion hab ich jetzt keine gemacht, das müsst ihr euch überlasse ich eurer brillianten Phantasie *lach*

Mit meinem Fächerpinsel habe ich mit mehreren Lacken in glitzergold, blauviolett und mehreren Grüntönen herumgestippt. Bewusst habe ich Teile frei gelassen, um die Basisfarbe durchscheinen zu lassen. Als die Klecksereien getrocknet waren,  habe ich alles mit einer Schicht Klarlack überpinselt.

Nun wurde es langsam Zeit, das auch mal zu verwenden und ich zeig euch mal, was draus geworden ist.

Es gibt zwei Methoden, die Folien aufzubringen, einmal das Papier zerschneiden und die Folie mit der Oberseite aufzukleben. Dann wird das Papier schnell abgezogen und die Folie festgedrückt.

Die andere Methode ist das selbe, aber mit der vorher abgezogenen Folie.  Diese zweite Methode zeig ich jetzt mal. :-)

(Es waren viele technische Hinterhältigkeiten, die mich nervten... deswegen sorry für die nicht vorhandenen Zwischenschritte und Bilderflut ...)

Aaalso:
Die Folie wird abgezogen,  indem man an einer Stelle mit einem spitzen Gegenstand ein bissel Rand abhebt, vorsichtig bis in die Mitte geht und von unten alles ablöst. Ich nahm meine spitze Pinzette, aber lange Nadeln oder vielleicht ein Zahnstocher müsste auch gehen. Versteht ihr, wie ich das meine?  Um Stellen,  die nicht abgehen,  rum zu einer anderen Seite und von dort probieren.

Dann habe ich die Folie mutig zerschnippelt, in geschätzt überfingernagelgroße Stücke. Erst dann habe ich meine Nägel in einem leider viel zu dunklen Grau grundiert und mich dann doch entschlossen, die Folien auf die zweidrittel trockenen zwei Schichten Farblack aufzutragen und nicht, wie zuerst geplant,  mit Klarlack aufzukleben.

Die Stückchen klebten willig auf der leicht klebrigen Unterlage und wie früher beim Spielen mit Schokoladenpapier habe ich die Folie bis zum Rand gut eingedrückt. Ich hoffe, das könnt ihr gut erkennen. Dann habe ich alles grob abstehende mit einer Schere gut abgeschnitten (und aufgehoben) und dann gings ans Versäubern.

Man kann zuerst mit der flachen Seite eines Orangenholzstäbchens alles ganz gut durchtrennen, aber ich hab dies ausgelassen und gleich mit Aceton und Pinsel versäubert. Das Aceton geht gut in die Rillen an der Nagelhaut und löst die Folie auf, dann wird alles weg gepinselt. Ich bin dann noch mit einem "acetonten" Mini-Wattestäbchen (aus einem Zahnstocher gemacht) einmal um die Nagelspitze und den ganzen Rand, um alles zu versiegeln.

Davon hab ich jetzt keine Fotos, weil geht momentan nicht wirklich, ich muss mir da noch was überlegen (Video??) wenn ihrs genauer sehen wollt.

Jedenfalls ist es wichtig, dass die Folie keine Luftblasen drunter hat, die müssen aufgepiekt und mit einem winzigen Tröpfchen Aceton angeklebt werden. Weil, sonst gibt's Bläschen, wie in den weißen Kreisen. Diese kann man aber auch genauso wegbekommen. Der Rand der Folie wird einmal ringsherum mit Aceton bepinselt, dass er sich anlöst und mit dem Unterlack verbindet. Die Bläschen hat man aber im "richtigen Leben" praktisch nicht gesehen.

Das ist bis auf den Top Coat schon alles! Ich habe zuerst eine ganz dünne Schicht gemacht und bin nicht mehr zu einer dickeren gekommen. Diese hätte alles dann schön glatt gemacht.

Das ist jetzt ein Design, wo sich so ein Aufwand nicht so wirklich gelohnt hat, weil man das auch gut direkt aufpinseln könnte, aber ich wollte hauptsächlich das how-to zeigen, was mir hoffentlich ein wenig geglückt ist...?

Es ist ein relativer Aufwand, aber man bekommt die gleiche "Malqualität" auf beiden Händen. Ausserdem kann man, in Ruhe, einige Tage vor einem Event, malen. Dafür lohnt sich der Aufwand, denke ich. Außerdem kann man die Folien auch nach Maß für die Nägel arbeiten, möchtet ihr das mal sehen?

Ach ja,  die Lacke:
gold - fortune cookie von Essence
Lila und grün - diverse Kiko
Grau - Rival de Loop







When I made  my forget-me-not/myosotis decals, I made on the side a little nail foil. I won't show you how I sploshed some gold microglitter, blueish purple and various greens on the foil with my fan brush, I leave this to your brilliant phantasy.  I left deliberately some places free, for the base colour to shine through.
When everything was dry,  I painted a coat of clear over it. 

Now was the time to use this and show you how.
First - there are two methods to get the foil on the nails, which are related. One is to leave it on the paper,  the other one is to take it off the paper first. Then you get tthe bottom of the foil on top.  I show you the second one.

Take the foil off, this works best with a pair of pointy pincers for me, but you can use a toothpick or a long needle, too. At a slightly thicker edge bit I go underneath the polish foil, into the middle. From there I loosen the thing.  When bits stay stuck, go around them and try it from the other side. Then I cut the bits into pieces slightly larger than my nails.

I painted my nails with two layers of (unfortunately too dark) grey. When they were still slightly tacky,  I decided to stick the foils ontothis surface and not, als planned, onto the dry nails with clear polish.
(Sorry for not a lot of pictures of the steps in between ... tricky tecnical devices...)

I pressed the foil bitsies onto the nails, as we did with "chocolate paper" (alu foil) as kids. As tight to the sides as possible and make sure that all air is out. (Air creates bubbles like the ones in the white circles) they stuck quite well,  but some creases appeared due to my nail shape. 

It can be tricky to get the air out, but in "real life" they are hardly visible. Only here, believe me.  The air can be removed by piercing the bubbles with a needle and putting a tiny drop of acetone on with a brush tip, to "melt" it down.

Then I cut off (with scissors) the large parts standing over (and kept them...)

Then the cleanup - sometimes I use the flat end of  an orange wood stick, to "cut" trough the edge at the cuticle, but this time I went straight for the brush with the acetone. The solvent goes straight into the line around the nail and softens the foil, so a swipe with the brush takes the liquid off and seals the edge, that's very important. With a "acetoned" mini cotton bud (made from a toothpick) the edge gets a swipe at the fingertip, to seal it. I couldn't really make pics in between ... maybe one day I'll make a video, if you are interested. 

Then throw on some top coat, that's it. I only put on one very thin and didn't have time for the second, which would have evened it out.

Well, this is no design which couldn't be done directly on the nail,  but I did this mainly to show the how-to. I hope,  it worked out... what do you think? 
Its a lot of work in one way,  but it gives you the same quality of painting on both hands, and you can do the painting days before an event in peace... that makes it worth it. The foils can be made to size of the nails, would you like to see this? 

Oh yes,  the polishes...
Gold - fortune cookie from Essence
Purple and greens - all Kiko
Grey - Rival de Loop

Kommentare:

  1. Das geht wohl auch ganz gut :D Man kann das auch mit einer Nagelfeile korrigieren. Ich komm nur nicht ganz mit dem Abteilen von Nagellack klar. Das macht die Feile soooo dreckig und iregnwdie feil ich mir immer zu viel weg xDDD Aber die Sache mti dem Aceton und dem Zahnstocher klingt gut/einfacher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Nagelfeile trennt und macht einen "Bruch" in der Struktw, während das Aceton die Schicht "organisch"(sozusagen, mir fällt grad nix besseres ein...) verdünnt zum Rand und ihn gleich noch mit der Unterlage verschmilzt. Hält besser.
      Zur Not kannst du doch die Feile mit Aceton /NLE reinigen...?

      Löschen
  2. Die Sache an sich ist echt megacool, aber grade der Anfang ist schwer zu verstehen für Leute, die von der Materie keine Ahnung haben :D Trotzdem danke für all die Mühe, das zu erklären :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mochtest du das Folien machen nochmal ganz groß und in Farbe sehen? Damit hier auch alles nutzbar ist :-)

      Das ist leichter als du denkst. Du brauchst eigentlich nur einige Schichten lack auf der Unterlage zu malen/kleckern und trocknen lassen. Ich mach gerne noch ein Tutorial (vielleicht sogar als Video? :-P)
      Ich finds auch cool, dass man so einfach "Bilder malen und auf die Finger kleben" kann ^^

      Löschen
  3. It has turned out really well! But there's a lot of time and patience required for this.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks, Rhea!
      Not more patience and time than painting on your nails directly, I think.

      But it is in some ways maybe easier ..? You need skill for working on tiny things. And see it as fun :-)

      Löschen

Danke für deine Meinung! Kommentare mit Links lösche ich, wenn sie eindeutig keinen Bezug zum Artikel haben.

Thanks for commenting! Comments with a link are deleted, when they are clearly not referring to the article.