30.04.2014

[Nail Care] so repariere ich eingerissene Nägel /That's how I repair broken nails

Vorgestern war es wieder passiert,  das dritte Mal in drei Wochen und das zweite mal an einem Finger und der war grade wieder rausgewachsen... Mein linker Mittelfingernagel brach,  genauer gesagt es war ein L-förmiger "wie geschnittener" glatter Bruch, kein Gesplitter. Einfach eine Linie direkt zum Fleisch und kurz davor im rechten Winkel rum und parallel zur Spitze. (Leider hab ich vergessen,  ein Foto davon zu machen...)

Dies nehm ich mal zum Anlass,  euch zu zeigen, wie ich meinen Nagel repariere, mit der allbekannten Teebeutelmethode. Ich dachte einfach, zeig euch mal, wie ich das mache. :-)
Ihr braucht:

  • Aceton
  • Superkleber
  • Teebeutel (leer) 
  • Feine Nagelfeilen und Polierfeilen
  • Pinzette
  • Zahnstocher
  • Watte


Also.


  1. Zuerst wird der Nagel gründlich mit Aceton gereinigt, auch unter der Nagelspitze. Reinigen mit Aceton entfernt alles Fett und bereitet alles zum guten Kleben vor.
  2. Dann gebe ich ein Tropfen Sekundenkleber auf den Riss, warte einen Moment,  dann noch einen kleinen Tropfen und darauf das Stückchen Teebeutel. Es ist wichtig, dass der Kleber auch in den Riss und nicht nur oben drauf kommt. Wenn der Nagel jetzt an der Fingerspitze anklebt,  macht nix, wird später abgelöst.
  3. Der Teebeutel sollte ausreichend über der Spitze sein bzw. über dem Riss am Rand und überall auf dem Nagel ohne Luftblasen anliegen. 
  4. Wenn alles trocken ist, wird mit einer feinen Feile (grobe Polierfeile bzw. ganz feine Sandnagelfeile) vorsichtig die sichtbare Kante ein wenig (aber nicht ganz) runter gefeilt.
  5. Die Angelegenheit auf Nagellänge kürzen. Die Kante mit der Feile von oben nach unten vorsichtig glatt feilen (siehe Bild) 
  6. Noch einen Tropfen Kleber verteilen (ich mach das meist mit der Tubenspitze, aber ein Zahnstocher geht auch) und drauf achten,  dass die runtergefeilte Teebeutel-Kante ein wenig aufgefüllt wird. Trocknen lassen.
  7. Versäubern unter der Nagelspitze /wo immer, mit Aceton. Dazu ein kleines Miniwattestäbchen aus einem Zahnstocher drehen (soll ich das auch mal zeigen oder wisst ihr,  wie?) und mit Aceton tränken. Mit dem Daumen die Fingerspitze vom Nagel abziehen, das nasse Wattestäbchen drauf halten,  eine Sekunde warten und dann drehen. Dabei die Fingerspitze sanft weiter abziehen,  bis alles ab ist. Das geht bei mir immer recht einfach.
  8. Die Nageloberfläche fertig abfeilen, bis die Huppel und Täler weg oder so flach sind,  dass sie nicht mehr auffallen. 

Restlicher Superkleber kann von den Fingern übrigens auch gut abgefeilt werden.
Ganz wichtig ist,  die Nagelkante  überall, auch unter dem Nagel,  gut zu glätten, damit man nirgends mit hängen bleibt und damit das Kleberkunstwerk wieder auseinander zuppelt. Das ist eine der wichtigsten Dinge beim Reparieren.
Beim nächsten Lackieren sieht man fast nix mehr und wenn ich vorsichtig bin, hält das 10 Tage.

Ich hoffe,  ich habe nichts vergessen. Fragt einfach, wenn euch was nicht klar ist. Es ist ja immer so ne Sache mit solchen Erklärungen.

Mein Hintergrund dazu war,  dass sich Superkleber sehr gut und fein schleifen lässt, bei Einlegearbeiten wird er gerne dewegen verwendet. Also, warum nicht auch beim Nagel. Aceton ist das Lösemittel, dass Superkleber /Methacrylat löst und bei allen Klebern,  die ich in meinen Atelierwerkstattjahren verwendete, hatte ich keine Probleme damit. Anmerkung: Acetonfreier Lackentferner geht aber nicht. Ich habe nie eine Schädigung durch Austrocknen bemerkt. Es sind ja nur Tropfen Aceton.

Wenn man den Lack von diese Stelle später entfernen will, sollte man acetonfreien NLE verwenden, damit sich nichts ungewolltes auflöst.

Meine superweichen und sich spaltenden Nägel  sind damit sogar mal einigermaßen strapazierfähig! Wenn sich alles ablöst, wird es entweder wieder angeklebt oder vorsichtig abgelöst und noch einmal neu gemacht.

Ich weiß ja, dass einige meiner Leserinnen diese Methode sehr kritisch sehen,  aber ich finde sie, richtig angewendet, unschlagbar.

Ich hoffe, einigen von euch damit ein wenig geholfen zu haben ... :-)

(Also,  irgendwie bin ich noch nicht zufrieden damit, wie ich das alles hier aufgebaut habe, das ist mir noch nicht klar genug... sorry,  ich gelobe Verbesserung! -wenns jetzt schon perfekt wäre, könnte ich ja nicht besser werden *hust*-)





It happened again, third time in three weeks, second time one nail. My nail broke. It was every time almost like a clean L-shaped cut, no splitting or peeling. Just one line from the edge to the middle and then in a right angle parallel to the "nail line" (sorry, I forgot to take a pic...)

I take this as a chance to show you how I repair this. I use the all-known tea bag method, but have no blobs or mountains on the nail afterwards. 

You need:

  • Acetone
  • Super glue
  • Tea bag (empty) 
  • Fine files for polishing (the roughest of these) and filing/fine emery board
  • Pincers
  • Toothpick
  • Cotton wool



  1. First clean the nail, crack and underneath,  with acetone. This makes sure the glue sticks.
  2. One drop super glue on the crack, make sure it goes in and not only on top. If your nail gets now stuck tto the finger, that's OK, it will get taken off later. Wait a moment. 
  3. Another small drop of glue on top and the tea bag piece on top.  Make sure it stands over the nail edge or side and is tight on without air bubbles. (I put the glue on with the tip of the tube,  but you can do it with a toothpick) Let dry.
  4. Shorten the tea bag to nail length. File edge from top to bottom (see pic)  smooth. Carefully file down the "tea bag line" a little bit,  not completely.
  5. Put on another little drop of glue and cover the "tea bag line" so it disappears more or less. Let dry.
  6. Now the clean up. Make a mini cotton bud out of a toothpick with a tiny bit cotton wool (do you know this or should I show you?) and soak it with acetone. With this clean up under the nail, pulling gently your fingertip back with the thumb.  Put the cotton bud on, let soak for a second and rotate it until the glue is solved. Repeat until everything is clean.
  7. File down the blob gently with the fine emery board/fine file first, then continue with the  polishing file until eveything is flat enough to disappear under the next polish.


This lasts with me for up to 10 days.
I hope I've forgotten nothing and when you want to know more , just ask please :-)

My background to this is the wonderful property of the methacrylate/supet glue that it can be excellently sanded. If crafter do it with inlay work,  why not us with nails? Acetone is a good solvent for this glue  and I have never noticed with these amounts any drying out damages. Just do use acetone free remover when you want to get the polish off and keep the repair on.

My super soft and splitting nails fel almost durable with this :-) when everything starts coming off, it gets glued down again or replaced. 

I hope I could help some of you you a little with this... :-)

(Somehow I'm not really satisfied of the structure of this article, not clear enough ... sorry. I promise improvement!  -if everything was already perfect, I couldn't improve anymore ...*cough*-) 

Kommentare:

  1. Dass die Nägel so fies einreißen passiert mir ständig. Doch bei mir dann gerne eine Etage tiefer nämölich da wo man nicht schneiden kann -.-

    AntwortenLöschen
  2. Ja, du hattest ja schon öfter davon erzählt ... ist ja wirklich fies. Ich versuche auch nicht zu schneiden... und einfach überzukleben. Bisher hält es einigermaßen, wenigstens so lang, bis es dreiviertel rausgewachsen ist. Aber dreimal diese komischen L-förmigen Risse.. komisch. Sonst ist es einfach vom Rand "rein" oder es splittert... :-\

    Hilft Kleben gar nichts bei dir? Wenigstens, bis es einigermaßen rausgewachsen ist?

    AntwortenLöschen

Danke für deine Meinung! Kommentare mit Links lösche ich, wenn sie eindeutig keinen Bezug zum Artikel haben.

Thanks for commenting! Comments with a link are deleted, when they are clearly not referring to the article.