16.04.2014

[No nails] wenn der eReader sich Luft macht / when the eReader blows up

Einige mögen es ja schon wissen, nun nochmal für alle. Wir machen u. a. eBooks. Wir verwandeln Manuskripte in eBooks, zum Einstellen in Amazon etc. Dafür brauchen wir eReader zum Testen der Kodierung. Wir haben also einen Kindle, einen alten TrekStor und dann hatten wir einen Kobo touch. Auf jedem Lesegerät sieht das eBook anders aus.  Lesen tun wir auf diesen Geräten eher selten, aber auch. Die Geräte werden also alle eher selten gebraucht und liegen im Haus, aber an ihnen gemäßen Orten.

Letztens griff mein Herzensmann sich den Kobo aus seiner Laptoptasche, wo er zwei Tage zuvor gelandet war. Er staunte nicht schlecht, denn das Gerät hatte sich geöffnet. Der hintere "Deckel" stand ab und wenn man in das Innere linste,  konnte man erkennen, dass sich ein kleines Kunststofftütchen aufgeblasen hatte. Mit so viel Druck, dass es die Hülle aufgehebelt hatte.
Wir staunten nicht schlecht und dachten uns, dass dies der Akku war, der sich da in Luft aufgelöst hatte...

Schnell mal Tante Guggel befragt, hatte sie davon noch nicht gehört, dass Kobos in die Luft gingen,  das war schon mal beruhigend. Man weiß ja nie, ob die Tüte nicht noch platzt...

Wir sockten also zu Saturn, wo wir das Ding vor ca. 15 Monaten als Ausstellungsstück erstanden.
Die nette Frau an der Servicestelle staunte nicht schlecht und erklärte, das Ding wird eingeschickt. Wir bekamen kurz danach eine mail, dass wir ein Austauschgerät abholen können.

Im Saturn angekommen, wurde uns erklärt, dass wir zuzahlen müssen, wenn der Preis des Austauschgeräts höher als der von uns war. Sie hatten nämlich nicht, wie wir dachten, das selbe Gerät nochmal,  nur neuere.  Natürlich waren es fast alle. Auch wenn es nur 14 Euro oder  so waren, wollten wir nichts dazuzahlen, besonders, wo sich herausgestellt hatte, dass wir das Gerät nicht wirklich brauchten.

Geld zurück?  Jaaah, aber!  Nur als Gutschein! Und mit Abzug des Gebrauchswerts! Der volle Preis wird nur beim Austauschgerät angerechnet.

Wir besahen uns die Restsumme: 51 Euro waren übrig und 33 Euro wurden in dem gut einen Jahr "abgenutzt".

*seufz* Gut, dann einen Gutschein, büdde. Wir bekamen einen Ausdruck mit der Abrechnung und an der Kasse bekamen wir cash, keinen Gutschein :-)

Wir finden unterm Strich, dass wir in dem gut einen Jahr keine 30 Euro "verbraucht" haben mit diesem Gerät. Drei Jahre "Lebenszeit"geben sie in ihrer Liste einem eReader, das ist in meinen Augen nicht viel.

Wenn ich mir das so überlege, macht dies die eBooks gleich wieder teurer... oder wie seht ihr so etwas? Alle drei Jahre ein Gerät von durchschnittlich 100 Euro zu den Buchpreisen... finde ich viel. Außerdem können Bücher verschwinden, wenn der eReader ungünstig/ohne Backup verreckt...!?!

Habt ihr schon mal von sowas gehört?  Was haltet ihr davon? Habt ihr einen eReader?



Some of you might know it, here quickly for all: one of the things we (my husband and me) do is making eBooks. Converting manuscripts to ebooks for putting into Amazon or such things authors do. 

For this we use different eReaders as testing devices. We have a kindle, an oold trekStor and used to have a Kobo touch... used to. 

Our devices are not too often used and well treated. Said Kobo was for two days in our laptop bag in a shelf in the house, and was taken out.

With surprise we saw that something had blown it up in the way, that a little plastic bag in the inside was filled with so much gas, it had pushed open the lid at the back! Thas was clearly to be seen when looking into the inside. We asked auntie Google and she had not heard of it.

So we went to the shop where we bought it about fifteen months ago and they looked quite amused and surprised at the bulging device and said, they would "send it in".
An email a week or so later told us, to come and get a "replacement device".

We heard there, that we had to pay the difference in the sum to the new ones, which were practically all more expensive than ours, there was nothing same price. We didn't want to pay on top for a (more flashy?) machine, since we noticed we don't really need it. 

If we wanted to get our money back, it would have been reduced by  a percentage for the "use". 51 Euros we would get back and 33 Euros we would have had "used up" in the year. For the exchange machine the whole sum would be available. 

Ok, money back,  please. Voucher was the only option, we were told and got a paper with everything on it for the cash desk, where we handed it in. And, I got CASH :-))

After all,  we have the feeling, we didn't get 30 euro use of the device. They mentioned a "life expectance" of a reader of three years. That's not a long time, I think.

This gives me quite a different price on ebooks... on an average 100 euros every three years for a reader on top of the books... makes it for me personally not really cheap. And on top you can lose your eBooks, if your machine "dies" without backup... hm.

What do you think about this? Have you heard of this? Have you got an eReader? 

Kommentare:

  1. Wie bitte WAS ist da passiert o_O o_O o_O Krass!
    Vor allem finde ich es irgendwie frech, euch nicht den ganzen Preis ohne Murren zu erstatten. Das fällt doch unter das Reklamationsrecht?? Mir kommts jedenfalls komisch vor...ich hoffe doch sehr, dass mein Pocketbookreader nicht in Flammen aufgeht .. ich dachte, nur Papierbücher brennen gut ... ;)
    Interessante Arbeit! Du kannst programmieren?

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, dass schlicht und ergreifend der Akku sich in Luft aufgelöst hat... nach dem Motto *knrrxpuff*
    Zur Erstattung machten sie es ähnlich wie bei der Abschreibung bei der Steuer ... angerechnete "Nutzungszeit", in diesem Fall drei Jahre (is nich viel, find ich) und haben davon unsere Nutzungszeit abgezogen... hab ich auch nicht gehört vorher. Aber auf dem Saturn *husthust* ist wohl vieles anders...

    Ich drück dir die Daumen dass dein Readerchen nicht explodiert oder so...;-)

    Ich programmiere nicht, das kodieren überlass ich meinem Holden. Der kann das, ich mach dasn, drumherum wie Kommunikation mit den Kunden etc.
    Emm... bisher haben wir hoffentlich noch kein explosives Material kodiert...? *britzel *

    AntwortenLöschen
  3. Ein Akku kann sich doch nicht mal eben so aufblasen o.O Da wär ich aber sehr sehr ungemütlich geworden! So ist das heute mit den technischen Geräten. Man rechnet nur noch 2-3 Jahre Lebzeit. Und mein Fernseher hat schon 15 auf dem Buckel und bis heute keine Macke. Es ist traurig. Ich hoffe nru dass ein Tablet länger überlebt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na irgendwie wohl doch. Wir waren jedenfalls froh, dass das Tütchen nicht geplatzt ist x(

      Pass auf, das die Firma deines Fernsehers das nicht mit bekommt, sonst schicken die einen, der nachsehen soll, warum der so lange hält, damit denen as nicht nochmal passiert.

      Unosterliche Grüße aus dem Tiergarten! ^^

      Löschen
    2. Ach, der Fernseher wurde gebaut als es in der Technik noch darum ging, die besten und tollsten Geräte herzustellen die am längsten halten xD Gaaanz anderes Zeitalter!
      Grüße zurück :D

      Löschen
    3. Ach, an solche Zeiten mann ich mich auch noch erinnern ... jaja. *lach*

      Löschen

Danke für deine Meinung! Kommentare mit Links lösche ich, wenn sie eindeutig keinen Bezug zum Artikel haben.

Thanks for commenting! Comments with a link are deleted, when they are clearly not referring to the article.