03.06.2014

[Beobachtungen ] Zum Water marbling [ Observations] about water marbeling

Gleich vorweg: ich hab nicht viele Erfahrungen beim Nagellack vermarbeln. Aber Farben, Pigmente und ihr Verhalten habe ich lange Jahre beobachtet und gemarbelt hatte ich einige Male mit Papier. Alles sind meine Ideen ums marbeln aus dieser perspektive, ok?  :-)

Aaber die liebe Lila und Mini haben mich nach einigem zu meinem Marbeling Posting  gefragt und ich papp jetzt hier schnell meinen Senf dazu :-P
Ich wollte das nicht alles unter die Kommentare schreiben.

Das Lösemittel verdunstet recht schnell und große Oberflächen trocknen schneller als kleine. Also ein  Schnapsglas oder ein kleines Plastikbecherchen nehmen,  bei mir  lies sich alles im kleinen Becher  einfach besser marbeln als im größeren ... und es hat trotzdem für fünf Finger gereicht. Bei einmal marbeln für einen Finger braucht man weniger Lack. Diese Wegwerfbecher braucht man auch nicht sauber machen, alles kann so bleiben und trocknen. Wenn sie zu versifft sind, gibts nen neuen.  Wichtig sind bei mir ne gute Unterlage, die auch nen rand hat, falls das Becherchen mal im Eifer des Gemarbels umkippt und wo nasse Tücher etc. drauf landen können ohne ne Sauerei zu veranstalten.

Abkleben und sauber machen. Hmm. Ich hab die Finger noch nie abgeklebt...denke immer, dass das Tesafilm den Lack kaputt machen könnte. Ich schmier Vaseline so nah an den Nagelrand, wie ich nur kann.  Die nasse Lackschicht kommt ganz gut ab, wenn man mit einem Stäbchen rangeht und dke Vaseline dick genug. Geachmadder, das aber gut entfernbar ist. Der letzte Rest  ist diesmal bei mir auch nicht wirklich gut ab gekommen... ich hoffe, nur ausnahmsweise.

(Zu) Durchsichtig war die Marmorschicht.... hmmm.  Die Schicht kann sehr dünn sein, dann ist sie transparent. -> mehr Farbe vermarbeln. Ansonsten waren die Lacke nicht sehr decklustig.

Die Tropfen gehen unter ... passierte mir auch öfter und ich weiß nicht genau, woran es liegt. Oberflächenspannung ist aber das Stichwort und Dichte.

Man könnte das Wasser leicht "andicken" mit Haargel oder mit Stärke, wie ne Suppe oder,wie beim Papier marmorieren,  mit Tapetenkleister.  Allerdings kann ich nur raten, was beim Lack passiert. Glibberschicht auf den Händen ist das mindeste :-S

Bei den ersten Versuchen  wollten die Farben sich nicht richtig ausbreiten und ich denke, das da eine hauchdünne "Erstschicht" getrocknet war und  nichts mehr ausdehnen ließ.  Jedenfalls konnte man drin rumrühren und es gab Risse im "Nichts". Dann ging die noch feuchte Farbe da rein. Im Minibecher war das nicht so.

Ich will jetzt einfach ganz frech mein Setup empfehlen, das bei mir geklappt hat.
Das ist ein kleiner Plastikbecher, mit geschätzten 3 cm Durchmesser.  Zimmerwarmes Wasser und relativ flüssige Lacke.

Ich platsche vorsichtig und zügig Lack aufs Wasser und ziehe schnell alles mit Zahnstocher durcheinander,  dann tunke ich die vorbereiteten Finger ein,  meist mehrere.

Wenns nicht so gut wird, kommt noch ne Schicht drüber.
Bei mir gibt es einige Bläschen auf dem Nagel und ich weiß noch nicht, wie ich das verhindern kann. Bis jetzt stören sie mich aber noch nicht so sehr.

Komischerweise scheint mein Gemarbel besser zu halten als anders lackiert... heute sind sie noch so wie am ersten Tag an den Kanten, wo mir gleich ein  wenig abging, weil es irgendwie nicht so richtig festklebte. Einiges an den Nagelhäuten ist ab gegangen,  aber das liegt an mir. Ansonsten 90% ok. *lach*

Über Farben und wie sie reagieren könnte man jetzt noch einen fünfteiligen Roman schreiben, was ich aber hier einfach lasse XD

Ich will hier als Anfänger nicht so viel Zeug labern... obwohl es mir bestimmt dazu einfallen würde B-)

Ich werd mal beim nächsten Mal aufpassen und euch dann mehr erzählen.
Ich hofde, ihr könnt hiermit ein büschen was anfangen ... ansonsten fragt, ich hab nicht so viel Zeit, aber wollte es nicht lange warten lassen.

Meine beiden im ersten Posting erwähnten Marbelings auf Stickerpapier  /
My marblings on sticker paper, mentioned in the first posting


I haven't done really much marbling on nails, but have a few years of observing paint behavior and have marbled some papers. So I have some thoughts about this in public, since I had some questions from my German readers on my recent posting. For you just the short form, ok? Just ask for more detail, if you are interested ^^

A small plastic cup is the best I had found: about 3 cm in diameter and deep enough to get the fingers (yes, all five)  deep enough in and safely out.  
Large surfaces let the solvent evaporate quickly and you need more polish for a thick enough layer.

I use normal water at about room temperature. The polish should be not too thick, otherwise it won't spread well or drip from the brush. 

Transparent layer can happen when it's too thin or the polishes are too sheer.  

When the polish doesn't spread on a before used water surface /as the second drop, it seems to be a very thin first layer which dried and stops the spread. 

I found it is possible to do a second layer over one not-so-nice one. Why bubbles appear on the nail I can only guess, but it hasn't disturbed me so much yet. 

Soo,  I could go on about tiny details for hours, but I'll spare you ;-) I'm just a beginner with an observant mind:-P

What are your experiences with marbling? 

Kommentare:

  1. Danke für den Post :) jetzt hat es bei mir ja geklappt, aber beim nächsten Mal werde ich deine Tipps trotzdem ausprobieren, vielleicht klappt es dann noch besser :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Post :) jetzt hat es bei mir ja geklappt, aber beim nächsten Mal werde ich deine Tipps trotzdem ausprobieren, vielleicht klappt es dann noch besser :)

    AntwortenLöschen
  3. Klasse. Ich werde mal auf längere Sicht auch mal kleine für mich wichtige Dinge zum marbeln sammeln. Mal sehen, wie sich meine nächsten Marbeleien machen!

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Post :D
    Vermutlic hab ich zu viel oder zu wenig Lack genommen oder einfach die viel zu große Schüssel. Ich wollt mit der ganzen Hand rein udn am Ende war alles matsche zum Quadrat xDDD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ömm, das klingt ja nach einer Salatschüssel ... da wird die Schicht erst ausreichend dick bei 492646 Tropfen... ich hab die besten Ergebnisse mit einem Minibecher, den ich mal vom amerikanischen Kaffeebrüher mit nem Frappudingsbumspröbchen bekommen hatte.

      Ich drück dir die Daumen fürs nachstw Mal!

      Löschen

Danke für deine Meinung! Kommentare mit Links lösche ich, wenn sie eindeutig keinen Bezug zum Artikel haben.

Thanks for commenting! Comments with a link are deleted, when they are clearly not referring to the article.