17.06.2014

Hölzerne Helferlein / Wooden Helpers

Heute zeig ich nochmal ein paar Helferlein, die es "so" (oder besser für diesen Zweck) nicht zu kaufen gibt.  Im gewissen Sinne gibt es sie sogar umsonst!

Beim näheren Hinsehen bemerkt ihr sicherlich: Sie sind alles "Einmaldinge" aus Holz.  Einige von einem großen amerikanischen Frikadellenquäler, andere von meinem liebsten Imbiss oder von wo immerher.

Rührstäbchen für Kaffee, Zahnstocher, Pommesgabeln, Partypicker  eignen sich hervorragend für vieles, auch wenn man einiges noch ein bissel herrichten muss. Die Rührstäbchen habe ich abgeschrägt und eine Kante gefeilt, alles mit einer alten Nagelfeile. Außerdem feile ich die Oberfläche fein, damit nix splittert.

 Ach ja, dazwischen tummelt sich noch ein stinknormales Orangenholzstäbchen.

Sie alle eignen sich für vieles, vielleicht alles bei einer Maniküre. Sicherlich finden einige oder sogar viele von euch das jetzt komisch, aber auch wenn es schön ist, alles hübsche Werkzeugelchen zu haben und zu verwenden, finde ich,  dass meine low-Budget-Tools in nichts in der Funktionalität nachstehen :-)) Außerdem ist es ein umweltfreundliches Recycling oder Upcycling.

Ich habe die meisten zurechtgefeilt. Das Material ist perfekt geeignet und ich würde gar nicht unbedingt tauschen wollen mit "richtigen" Manikürewerkzeigen.

Die Hölzchen sind prima zum dotten und lassen sich auf jede Dicke und Form zurechtfeilen.  Ich werde mich jetzt mal an Dreiecken versuchen. Das Ergebnis bekommt ihr dann brühwarm.

Die "Rührpaddel" nehme ich zum Reinigen der Wasseroberfläche beim marbeln.

Ansonsten überlegt euch einfach mal selber, was man womit machen kann, ich schreib jetzt hier keine Romane.

Nur noch zu meinen speziellen Wattestäbchen: diese sind wirklich für fast alles geeignet beim Lackieren bzw Entfernen. Das Ministäbchen, ganz fein gedreht, nehme ich zum Versäubern, das geht für mich tausendmal besser als der berühmte Pinsel. Nach der Verwendung kommt die Watte ab und das Hölzchen kann weiter verwendet werden.

Die flachen nehme ich zum Versäubern nach dem Marmorieren, nachdem ich mit einem Holzpieker dem Schlabber abgenommen habe. Oder für andere Versäuberungen. So kann ich großflächig säubern, ohne den noch frischen Lack anzuweichen.

Wenn euch das jetzt wirklich interessiert, kann ich nochmal etwas im Einsatz zeigen bzw. vielleicht interessiert es euch, wie man die Wattestäbchen macht? Sagt mir einfach in den Kommis, was euch interessiert. Vielleicht schaff ich ja sogar irgendwann mal n Video dazu... :-P




Here are some of my little helpers you can't buy for nail art, but you might find them in the house ore get them somewhere cheap or for free!

When you look closer, you'll see, they are all throw -away thingies made of wood. Some from one of the big American fastfooders, others from my favourite snack place or from wherever.

Stirrers for coffee,  wooden picks from a party, toothpicks and a very ordinary orange stick has hidden itself in between. Most of these have to be customised a bit: edges straightened, smoothed or cut in an angle. Just filed with an old nail file or clipped with nail clippers. It's a good way of recycling or even upcycling.  I think my low budget or even no budget tools stand up to the commercial available ones andmI don't know, if I would like to swap! 

No big words about what to use for what, just short: any stick is usable for dotting and can be filed into every wanted size and shape. (I'm gonna try to file one into a triangle onemof these days... results will then be available here...)

The stirrers work great to clean the water surface in between marbling and spotting as for scraping off the goo from the fingers (I don't use tape but vaseline)

Second look- the strange cotton buds /QTips. They are easy to make and themsticks are re-usable many times. 
Flat ones for cleaning after marbling or single nails / toe nails without spoiling ypur mani, angled ones for rough clean up around the cuticle, befor the minimini made of a toothpick. Younsee howntiny it is? One drop of acetone and woosh, done!

When you are interested in seeing more, I'll show you, just tell me, what you want to see. Hiw to make the cotton buds?  Just tell me in the comments.  Maybe i even onenday will manage to mmake a video... :-P

Kommentare:

  1. genial! das ist eine tolle idee. habe auch schon mal zahnstocher verwendet. aber, das man sie auch zurechtfeilen kann, darauf bin ich noch nicht gekommen. danke für die inspiration!

    LG, steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Steffi! Manchmal kommt man einfach nicht auf die naheliegendsten Dinge, kennt ja wohl jeder :o)

      Löschen
  2. Tolle Ideen.
    Ob die dreiecke funktionieren und dann auch dreiecke auf den nägeln landen, würde mich auch interessieren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-))
      Auf die Dreiecke bin ich auch gespannt. Ich werde brühwarm berichten.

      Löschen
  3. Das mit den selbstgemachten Wattestäbchen muss ich mir merken. Ich hab bisher immer die "teuren" Kosmetikstäbchen mit den Spitzen benutzt.
    Hah, wieder 3 cent gespart die ich in Lacke investieren kann, danke! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe... das sind schnell mehr als 3 Cent! Ich reiche mit einem einzigen Wattepad schon mal einen Monat, wenn ich keine großen Wattestäbchen mit dem "Paddel" mache. Die Zahnstocher kannst du ewig wiederverwenden.
      Wie du sehen kanst, ist ein Ministäbchen viel kleiner als alle käuflichen. Man braucht wirklich nur einen kleinen Plups Watte.

      Löschen
  4. echt gute idee mit dem zurechtfeilen :)

    AntwortenLöschen
  5. Rosenholzstäbchen und Zahnstocher kommen bei mir auch recht oft zum Einsatz :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde sie einfach unabdingbar für vieles, besonders mit Watte. :-))

      Löschen
  6. Das sind also die berühmten Wattestäbchen, die du mir empfohlen hast :D Bei mir hängt der Lack zwar nur selten in den den Ritzen, aber die Idee finde ich wirklich großartig! Ich bin schon gespannt, ob das mit den Dreiecken funktioniert :)

    AntwortenLöschen
  7. Ja, das sind se :-) auch beim Entfernen von Lackresten nach dem Ablackieren ,die sich dabei in die Ritzen setzen geeignet. Grade letztens beim Schlumpfblauen,vielleicht hilfts ja auch bei deinem Schlumpfblauen von Maybelline ^^

    Zu den Dreiecken ein erstes Zwischenergebnis in meinem taubenblauen Artikel, den ich grade noch fertig mache...

    AntwortenLöschen
  8. Auf jeden Fall einfallsreich und ressourcenschonend (y) Gfoallt mia.
    Ich mach selten super Aufwendiges auf dem Nagel und dass dann freihand, brauche eigentlich kaum Tools. Ich habe ein Dotting Tool und so einen Fächerpinsel, die ich fast nie nutze. Ansosnten hätt ich gern einen Striper. Wenn ich dann doch mal was brauch, nehm ich ein Mikadostäbchen/Schaschlikspießchen/Zahnstocher usw.
    Grüßele :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jooh, des Ressourcen schonen find ich wichtig. Ich kann aber aus fast jedem Zipfel noch was Brauchbares machen... :-P

      Solche Pinsel hab ich auch. Die stell ich auch mal vor :-) viel braucht man nicht, wenn man das Richtige gefunden hat.
      LG :-)

      Löschen

Danke für deine Meinung! Kommentare mit Links lösche ich, wenn sie eindeutig keinen Bezug zum Artikel haben.

Thanks for commenting! Comments with a link are deleted, when they are clearly not referring to the article.