02.12.2015

[Recycling] Leer gemacht! ... und dann wieder voll .../ emptied! ... and then filled again ...

Etwas wiederzuverwenden ist für mich schon immer eine tolle Sache gewesen. Ich sagte schon immer,  dass mein Sternbild Hamster war,  weil ich konnte nichts wegwerfen, was ich nicht irgendwann für irgendwas anderes wiederbenutzen könnte.

Nun habe ich das ein bissel heruntergeschraubt,  da ich weniger verwendete, als ich aufhob. Aber recyclen ist eine tolle Sache, schon wegen der Umwelt und das Portemonnaie freut sich auch. Manchmal bekommt man auch Sachen,  die man sonst nicht leicht oder preiswert bekommt.

Ich denke,  ich werde euch ab und zu hier mal was zeigen :-)) einiges hatte ich ja wohl schon mal kurz gezeigt,  aber hier habe ich etwas,  was ihr vielleicht auch mal abwandeln könnt, für andere Sachen.

Ich habe ein Lipgloss so gut wie leer bekommen,  nach etwa 4 Jahren. Heißa! Ich denke,  dass es dies nicht mehr gibt und so bekommt ihr nur eine ganz kleine Review davon. Ihr könnt gerne mehr erfahren, wenn ihr mögt.

Das Lipgloss ist ein metallisch glänzendes  ... braunrosa? Kupferrosa? Mal wirkt es eher so, dann so. Es ist von Flormar und ich bekam mal einen Gutschein für Douglas und davon hab ich es.

Wie der Name war, weiß ich nicht mehr, alles hat sich abgegrabbelt. Irgendwas mit long lasting oder so und lang gehalten hat es wirklich, gedeckt hat es auch stark. Eigentlich eher ein Lippenstift, oder vielleicht wie die (von mir noch nicht probierten) flüssigen Lippenstifte? Es hält jedenfalls prima.

Nun dippte die Pinselspitze nur noch ein bisschen rein und ich hatte es schon eine Weile auf dem Kieker, weil ich da Acrylbinder reinfüllen wollte, für Nailart. Es ist ja so mühsam, für einen Tropfen Acryl die große Flasche rauszuholen,  einen Pinsel suchen, die Flüssigkeit aufnehmen, aufpinseln,  Pinsel reinigen etc... böh,  dazu hab ich keine Lust.

Also habe ich den Glossrest in ein Döschen geleert, aus dem ich es jetzt mit einem Lippenpinsel nehmen werde. Dazu habe ich erst vorsichtig (fingernagelfeindlich!) den Abstreifer herausgepuhlt und dann die Flasche kopfüber ins Döschen gestellt.

Wahrend das Gloss sich bequemte,  der Schwerkraft Folge zu leisten,  wischte ich Pinsel und Abstreifer mit gebrauchten (na ja,  welche die nicht mehr nagelneu,  aber zu gut zum wegwerfen sind...) ab. Schönes Geschamadder!

Mit einem bisschen Watte oder Tissuepapier um ein Holzstäbchen wischte ich den Deckel innen aus und ging mit der Spitze das Gewinde hoch und runter, bis nichts deutlich "rotes" mehr zu finden war.

Nach einer Weile nahm ich ein flaches Holzstäbchen, so eins,  was man beim amerikanischen Frikadellenquäler zum im "Kaffee" rumrühren bekommt,  und knipste ein Ende flach, da der Boden des Röhrchens flach war. Damit kratzte ich das Röhrchen aus. Glücklicherweise stellte sich heraus,  dass es innen ganz zylindrisch ist, also ohne verengenden Hals. So ging es prima,  die ganzen Reste vom Rand, die nicht fließen wolten,  abzukratzen.

Alles streifte ich,  so gut es ging, ins Döschen, auch wenn einiges lieber draußen kleben wollte. Das Röhrchen wurde immer durchsichtiger, sauberer. Als nichts mehr ins Döschen wollte,  nahm ich ein ausreichend langes Nagelhautstäbchen, so eines mit schrägen Enden,  und wickelte nich ein paar Papiertuchstreifen drum. Gut innen auswischen, mit neuen Papierstreifen. Es ist erstaunlich, was alles noch ab geht, obwohl man "fast nichts" mehr sieht... also: wischen,  bis das Papier weiß bleibt.  Am Ende kann man auch mit Wattestäbchen wischen bzw.  das Orangenholzstäbchen (ist ja kein Orangenholz, soweit ich weiß ...) mit Watte umwickeln.

Auch der Abstreifer und das Pinselchen mussten richtig sauber werden. Der Pinsel ist Spezialist für Farbe -in-der-Zwinge (das ist das, was die Haare zusammen hält)-halten. Gerade so ein zähes Lipgloss ... da ist immer ein roter Rest. Wer weiß, wie ich das auf lange Zeit mit dem Acryl versteht. Nee,  nee,  das muss raus.

Nachdem mit dem Tuch nichts mehr raus ging und auch Aceton wohl nichts ausrichten wollte,  beschloss ich, mit einem flüssigeren Öl alles zu verdünnen. Ich wollte kein teures Kosmetiköl nehmen und auch keines zum Kochen. Also griff ich mir eine Bodylotion, die auch den Vorteil hat, eine Emulsion zu sein,  und damit auch wasserlösliche Rückstände losen /verdünnen kann. Ich arbeitete also etwas der Lotion ein und sie bekam gleich einen rötlichen Ton, wie man auf den Bildern gut sehen kann.

Mehrere Runden von "eincremen, einmassieren und abwischen" entfernten eine ganze Menge. Die letzten Runden "massierte" ich die Lotion mit einer Stecknadel ein, so richtig zwischen die Pinselhaare pieken. Die Lotion mischte sich gut mit dem Gloss und da es dünner war, ließ sich alles gut herausdrücken. Ich hoffe,  ihr könnt euch das mit der Nadel einigermaßen vorstellen,  denn davon hab ich keine Bilder gemacht XD

Bei anderen Glossröhrchen kann man den Flockapplikator einfacher reinigen,  da dieser keine Stellen hat,  wo sich Gloss sammeln kann,  wie beim Pinsel an der Zwinge (das Röhrchen, in dem die Haare drin stecken). Dafür ist dann aber vielleicht das Röhrchen selber komplizierter, weil geschwungen?

Als ich endlich alles glossähnliche aus dem Röhrchen entfernt hatte, alles mit Seife und Wasser auswaschen,  gut trocknen und dann gings endlich ans neu befüllen!

Vom vollen Röhrchen hab ich jetzt kein Bild, das zeig ich euch mal wenn ich euch zeige, was ich damit mache. So viel ist aber auch nicht zu sehen, es ist einfach "weiß  gefüllt".

 Es ist wirklich wichtig,  ausreichend frei zu lassen,  um dem Pinsel und dem Abstreifer Platz zu geben. Es ist mehr als man (ich...) denkt und mit etwas Glück bekommt man ein hübsches Splattermuster auf dem Tisch oder dem T-shirt. Soweit war es bei mir nicht,  aber ... fast,  dabei dachte ich,  dass ich ausreichend Platz gelassen hatte. Bei so einem Röhrchen kann es schon mehr als 1 cm sein. Man kann ja nachfüllen.

Nun werde ich dieses Acrylmedium zum schnellen Anrühren von winzigen Mengen Farbe (mit Pigment) nehmen,  wenn ich doch mal mit Acrylfarben malen will, Schutzschichten unter dem Topcoat aufpinseln,  auf Eddinglinien z. B. zum Überschichten von selbst gemachten Decals, auch aus water marble etc. auf Papier,  alles sowas,  vielleicht gehts ja auch als Maskierflüssigkeit? :)) mal sehen,  eine Schicht ist recht dünn, aber vielleicht reichts ja :-)

Ich werde euch berichten. Wenn ihr mögt.

Übrigens kann man alle Röhrchen verwenden. Cremelidschatten, Eyeliner, Concealer, ... die wasserlöslichen kann man in der Endphase leichter mit Wasser und Seife reinigen,  aber die erste Runde würde ich auf jeden Fall mit Papier o. ä.  machen.

Einfüllen könnt ihr alles,  was texturmäßig passt: cremeförmiges,  dickflüssiges,  dünne Gele, Öle, Flüssigkeiten. Ich denke da zum Beispiel an Vaseline zum abdecken bei Nailart, Latex,  Kleber, Pflegeöl,  wasimmer.

Könnt ihr was mit diesem Artikel anfangen? Wie gefällt euch meine "Bebilderung" dazu? Werdet ihr sowas mal machen? (Mensch bin ich mal wieder neugierig ...)



Emm ... my dear English readers,  this is a long explanation of how to clean and recycle a lipgloss bottle/tube. Too long to translate all of it,  so I give you a very quick version and you can ask if its too ununderstandable,  ok? The illistration is all german,  but I hope understandable still... :-)

First, I want to keep the last bits of the gloss. For that I take out the reducing thing and pop the bottle into something the gloss can be kept.  Let it stand on iths head for  while and then take one of these wooden coffee stirrers and scrape out as much as possible.

Then wrap an orange stick or such with cosmetic tissue and wipe. Wipe even more and don't forget the lid and thread! For the thread you put a piece of tissue in between the cylinder and the lid. Open,  lose.open,  close.

The brush gets wiped as dry as possible and for remaining greasy bits,  don't straight wash it,  but work it through with some body lotion,  which dissolves sticky fatty bits easier than soap and water.  And then,  repeat,  repeat. If you think everything is out,  do itone more time.

After the last wiping wash everything and when its dry, you can refill it. Everything with a soft cramy,  gel like,  jellyish or liquid texture you can use in there. Latex or petroleum jelly for masking,  acrylics for painting (that's what I did)  or whatever.

I didn't include a pic from the refilled bottle,  sorry. I put acrylic medium in there for lots ot things to use in nail art. Ill show it to you one day with the nail art :-)

Kommentare:

  1. Was für eine Arbeit =)
    Der Comic dazu hat mir den Text hilfreich verdeutlicht, sonst hätte ich jetzt doof nachgefragt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Hab ja auch lang dran rumgestrickt.... freut mich, wenn der Comic hilft. Im Kopf fehlt ja immer noch so viel... was andere nie sehen oder vermissen XD

      Löschen
  2. Looks easy enough to follow, details photos! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Great! I hoped for that! It's straight forward, just get every corner as clean as possible ;-)

      Löschen

Danke für deine Meinung! Kommentare mit Links lösche ich, wenn sie eindeutig keinen Bezug zum Artikel haben.

Thanks for commenting! Comments with a link are deleted, when they are clearly not referring to the article.