31.01.2016

[PR- Sample -Review ] Michalsky Berlin Eau de Parfum for Women

Schon vor längerer Zeit bekam ich durch den Rossmann-Newsletter dieses neckische Fläschchen zugeschickt. Tausend Dank!

Nun habe ich dank netter Viren schnupperlose Tage gehabt und danach endlich genug geschnuppert und hoffe, meinen Eindruck nun in Worte fassen zu können.

Die Verpackung und die Flasche sind in edlem  weiß -gold gehalten. Beides wirkt,  als ob es mit goldenen Nieten geschmückt wurde. Die Flasche besitzt einen Sprühknopf.

Ich bin ja von den erhabenen güldenen Pünktchen recht begeistert... und bin ein bisschen im Fotografiermodus geblieben... denn sonst gibt's ja auch nicht soo viel bei einem Parfum zu knipsen... *rausred* außerdem bin ich vor einigen Wochen am Potsdamer Platz am Laden von Michalsky vorbei gekommen und habe kurz mal geknipst, das sind sozusagen die Bonusbilder zum Duft ;)) es gab dort auch Schuhe und andere Sachen mit den goldenen Nietenpunkten,  sowie das schwarz-silberne Pendent für Männer. Ihr könnt die Leuchtschrift vom Bahnhof in den Scheiben spiegeln sehen.





Aber nun zum Duft. Ist ja schließlich das Wichtigste. 

Allgemein erschnüffle ich selten die Duftstoffe der Beschreibung ... und hier ist es nicht anders. Beworben für den Test hatte ich mich,  weil das endlich ein Duft ohne Pudding und Naschkram  drin ist, ich meine,  keine Vanillecreme-Kirschkrokantkokos-Zuckerwatte in der Beschreibung war. Und ich habe eine Flasche bekommen,  yay!

Das  Parfum wird beschrieben als "eine Chypre-Note,  feminin,  modern und elegant. Aus der Masse hervorstehend und doch zurückhaltend" (mit dem Extrakt der eierlegenden Wollmilchsau?) Cypre ist ja eine eher "kühlere ", grünere Duftrichtung, wenn ich mich nicht irre.

Die Beschreibung versprach "fruchtige Kopfnoten aus Zitrusfrüchten auf lieblich-blumige Herznoten aus Jasmin- oder Rosenöl und warme Basisnoten wie Moschus". Ein herrliches Versprechen, denn ich liebe Zitrusfrüchte, Jasmin und Rosen, also hab ich mich sehr gefreut, testen zu dürfen.

Aufs erste Schnuppern habe ich nichts vom Genannten erschnüffelt. Aber es war nicht schlecht. Chypre, ja,  aber doch warm, nicht grün. Jasmin kommt ein wenig beim zweiten Schnuppern durch.  Der Duft ist schwer,  so dass ich nur einen halben Sprüher aufs Handgelenk gab und ihn verteilte. Aber doch nicht zu schwer. Ich würde den Duft als "klassisch" beschreiben, weil er nicht die "trendigen"  "essbaren Elemente" die ich oben schon erwähnte, enthält. Er hält bei mir lang genug, aber auch nicht so lang, dass alles am nächsten Tag noch "Michalsky!" schreit.

Ich mag den Duft  gerne, auch wenn er nicht ganz im Kerngebiet meiner liebsten Düfte steht.  Düfte sind ja schwer zu beschreiben und wenn man ein bissel synästhetisch ist wie ich, kommen oft lustige Beschreibungen raus... bei diesem würde ich sagen,  er ist würfelförmig mit stark abgerundeten Ecken, ganz knautschig-elastisch, aber weich, mit eher karamellbraunem Samtpelz.  Jetzt könnt ihr euch sicherlich alle genau vorstellen,  wie dieses Parfum riecht *gg*

Ich  kann dieses Parfum empfehlen, für alle, die nicht (immer)  diese ganzen Zuckerkram -Düfte mögen, aber auch keine Düfte benutzen möchten, denen man eindeutig einen Duftstoff zuordnen kann (z. B. "Rosenparfüm")  vielleicht ist es ja auch noch eine Idee für den Valentinstag? :-) zum tragen oder schenken ...

(PR -Sample -  Das Produkt wurde mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt)

Kommentare:

  1. Don't know it but it looks pretty funky! :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I quite like the golden dots! The scent itself is quite rich.

      Löschen

Danke für deine Meinung! Kommentare mit Links lösche ich, wenn sie eindeutig keinen Bezug zum Artikel haben.

Thanks for commenting! Comments with a link are deleted, when they are clearly not referring to the article.