28.02.2017

[PR-Sample Review] essence TE blossom dreams - Nagelprodukte

Zwei Pulver bzw. Effekt-Pigmente zum Aufreiben auf den noch klebrigen Lack, eine duftende (! ) Nagelfeile und ein Nagelpflegeöl waren im Paket.

Fang' wa mal mit den schneller beschriebenen Produkten an. ;-))

Die Nagelfeile kommt in einer passenden Tasche, mit zur TE passendem Dekodruck.

"Scented nail file" nennt sie sich. Auf einer Seite hat sie einen Gradient von pink zu weiß,  die andere seite ist weiß. Sie soll eine professionelle Feile für brüchige und weiche Nägel sein, da bin ich wirklich ein gutes Testobjekt für!

Sie feilt gut und nichts splittert oder bricht, auch ein glatter Nagelrand lässt sich damit gut fabrizieren. Wie haltbar sie ist, kann ich natürlich noch nicht sagen, aber sie ist nach einem paa mal benutzen noch nicht stumpf.

Zum Duft. Nun ja, braucht man wohl nicht, aber will man das?

Die Feile riecht, als ob man sie ein paar Monate zwischen Seifen gelagert hat. Nicht stark aber undefinierbar "blumenseifig". Macht nichts her, aber stört auch nicht. Besser als diese ganzen Kokoskaramelldüfte, die so schwer und lange überall herumwabern.

Das Nagelpflegeöl "smells like spring spirit" (wer denkt sich eigentlich solche Namen aus? Also näääh) ist ein Zweiphasen-Produkt, dass man vor der Verwendung schütteln muss. Beide Phasen sind anders eingefärbt und mischen sich leicht. Angenehm finde ich den nur ganz schüchternen, aber sehr angenehmen, zitrischen Duft. Mandarine tippe ich. Kann aber auch Orange sein. Egal.

Die Nägel habe ich damit eingepinselt und nach ein paar Minuten habe ich alles einmassiert. Sehr angenehm! Nach so kurzer Zeit kann ich natürlich nichts zu einer nachhaltigen Wirkung sagen, aber in der kurzen Zeit kann ich nur sagen: schön und endlich etwas, was nicht stinkt!

Es sind einige natürliche Pflanzenöle enthalten, Mandelöl und Traubenkernöl, neben den ganzen anderen Inhaltsstoffen,  auf die ich hier mangels Kenntnisse nicht eingehe.

So, nun zur funkelnden Seite des Tests!
Effect nail pigment nennen sich die Pülverchen.

Sie kommen in den allseits bekannten runden Schraubdöschen, die in einem kleinen Überkarton sind. Es gibt das silberne mirror effect pigment und das violett/magenta iridescent effect nail pigment.  Der erste hat in den INCI sogar Silber!

Beide soll man mit dem Finger auf einen noch klebrigen Lack aufreiben. Auf der Packung steht ein knappes 1-2-3.  Außerdem die Warnung " nicht essen, einatmen und Kontakt mit Augen und Kleidung vermeiden. Wer jemals mit solchen Pülverchen gearbeitet hat, weiß wie einfach all dies geschieht. Man hat ja dabei noch klebrig-weiche Nägelchen! Seufz.

Ich konnte mich nicht entscheiden, welches zuerst und beschloß,  beide gleichzeitig zu nehmen. In alter HOMA-Manier.

Na, ich griff mir meinen weißen "the Gel " Lack ", "wild white ways",  und pinselte zwei Schichten, die zweite in Etappen zum bepulvern.  Zuerst alle silbernen Spiegelnägel, dann die irisierenden. Das Bepulvern ging recht gut, es bildete sich ein relativ zusammenhängender Film, wo man kaum die Unterlage sah. Natürlich landeten die mit dem Auge noch gut erkennbaren Teilchen auch auf den Fingern und allen Unterlagen,  aber sie sind nicht so leicht wie Lidschattenpigmentpuder und flogen deshalb nicht soo dolle in der Gegend rum. Irgendwo las ich die Empfehlung für einen pastelligen Unterlack und das weiß macht sich gut dabei.

Die Anwendung empfand ich bei beiden als gleich. Das irisierende Pulver ist transparent und es macht den Unterlack leicht grünlich-dunkler. Das Schimmern erinnert mich an den lila sparkle touch Lack von Kiko,  den ich mal hatte. Das Pulver ist dichter, aber es könnte das selbe Mikroglitterpigment sein. Natürlich bin ich da ganz Fachmann... nicht. Also nur geraten.

Das mit dem nicht auf Kleidung kommen lassen ist natürlich illusorisch. Es geht ganz automatisch beim Entfernen des überzähligen Pigments. Mit dem Fächerpinsel entfernt habe ich und es landete in kleinsten Mengen,  überall. Mpf! Mein Rock glitzert noch immer  :-/

Das silberne Pigment wurde zu einer Oberfläche,  die ich als einem Foilfinishlack vergleichbar beschreiben würde. Gutes Spiegeln, man sieht also schon einen guten Reflex (man kann einiges im Nagelspiegel erkennen), aber es ist etwas funkelig. Vielleicht liegt das auch an meiner fehlenden Erfahrung mit diesem Pulver,  schließlich habe ich es noch nicht oft (nur mit dem nurbesten Pigmenten...)  gemacht. Ich werde es garantiert nochmal auf allen 10 Fingerkens machen.

Das irisierende Pulver würde ich mit einem gespongeten Mikroglitter vergleichen. Dicht und schön reflektierend. Fast metallisch, aber auch ein bisschen Glitzer dabei. Das weiß bekommt eine gelblich-bläuliche Färbung, wenn das Pigment nicht reflektiert. Leider ist es fotoscheu und man sieht es am leichtendsten auf der Haut neben dem Nagel funkeln, nun ja. Im Pöttchen habe ich es so einigermaßen hinbekommen, das lilamagenta zu knipsen... es spiegelt aber schon fast im richtigen Leben.

Dieses Glitzern kommt von den Partikeln,  die nicht ganz parallel zur Nageloberfläche sind, sie reflektieren das Licht in andere Richtungen. Das kommt, wenn sie nicht gut aufgerieben werden oder vorher schon in anderen Winkeln festsitzen. Die andere Möglichkeit ist, dass der Topcoat sie wieder lockert, dazu kommen wir gleich. Mein Lack entschloss sich, nicht richtig zu trocknen... und klebrig zu bleiben,  dazu noch an einigen Stellen weicher zumsein also noch zumweich zum Aufreiben. Gemansche im kleinsten Maßstab. Es ging wieder zusammenzudrücken, man sah es kaum, aber schön wars nicht.

Ich mag beide Pülverchen und werde sie sicherlich noch für vieles verwenden, auch für meine Bilder! Ich habe nämlich mit dem wieder zusammenge"fegten" Pülverchen den Test gemacht und es klappt gut mit Acrylmedium auf Papier ;-D  das gehört hier aber nicht wirklich hin...

Der weiße Lack wurde also nicht wirklich trocken und ich warte so 10 Minuten,  bis ich mich an den Topcoat wagte. Er nennt sich "waterbased top coat" "01 set the look" und ist milchig, nach dem Trocknen aber klar. Dadurch, dass der Unterlack den ganzen Tag noch weich war, kann ich nicht so viel zur Trockenzeit sagen. Ich hatte mir lieber schon gleich vor dem knipsen noch ein paar Schrammen ins Jantze gesemmelt. Mpf!

Auf allen Fotos seht ihr deswegen noch viel Geglitzer um die Nägel,  weil ich ohne Hände waschen nicht alles entfernen konnte. Da der Topcoat wasserlöslich ist, wollte ich ihn nicht gleich wieder abwaschen. Dieser wasserlösliche Lack beeinflusst den Unterlack weniger und belässt so die Partikel so, wie sie waren. Allerdings gehen immer einige, die nicht fest genug kleben mit ab und bleiben am Pinsel hängen,  man muss als zwischendurch mal abstreifen.

Er nimmt wirklich nur ein ganzganz wenig von der Reflektion und lockert auch die Oberfläche nicht auf.  Es spiegelt auf dem mirror pigmemt noch so sehr, dass man  das Spiegelbild von nahem erkennen kann, trotz Glitzer dazu. Finde ich schon toll! Ich werde es auch nochmal mit dem von nurbesten vergleichen, aber dieses hier kommt mir fast besser vor... aber nur aus dem Gedächtnis. Damals hatte ich aber auch einen grauen Unterlack benutzt und er war nicht gleichmäßig feucht. Dieser Topcoat erinnert mich an den Acryl- Überlack, den ich für meine kreativen Dinge habe und vielleicht vergleiche ich beide auch nochmal.

Habt ihr Interesse an solchen Vergleichen,  wo man die Dinge vielleicht nicht genau so kaufen kann?

Nach einem bis zwei Tagen war doch tipwear zu sehen, das weiß lugte durch. Bei einem Nagel mehr als beim anderen.

Unterm Strich denke ich, Nagelfeile und Nagelpflegeöl sind guter Standard, kann man nehmen. Das Pigment ist in beiden Fällen schön im Effekt, aber der Nebeneffekt eines glimmerschimmernden Zimmers ist nicht zu vernachlässigen *hust* man muss sich wirklich alles gut hinlegen und am besten noch Klebestreifen zurecht machen, zum Entfernen. Und bloß nicht niesen!

Der Überlack scheint ok nach meinem ersten Versuch, mehr kann ich noch nicht dazu sagen. Getrocknet fühlt er sich an wie ein herkömmlicher Lack. Wie er sich entfernen lässt, weiß ich noch nicht...

Hier nochmal der Hinweis,  dass ich die INCI zugeschickt bekam und ich euch gerne Fragen dazu beantworte.

(die Produkte wurden mir kostenlos gegen meine ehrliche Meinung zur Verfügung gestellt. )






Kommentare:

  1. Ui, das Spiegelergebnis ist schon sehr ansehnlich, sehr cool =)
    Mit wäre das ja zu nervenaufreibend, da ich ja eh ein Tollpatsch bin ^^
    Das Nagelöl werde ich mir wohl auch mal anschauen müssen =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das spiegelt ordentlich und das nächste Mal schaffe ich es hoffentlich mit weniger Flitter drauf...ist auch schön, aber... 😉
      Nerven kann man schon dabei lassen, ja. *grumpf*
      Das Öl ist schön. Eines der Sachen, wo ich ich wirklich freue, dass es dabei ist.

      Löschen
  2. Vielen Dank für die lange Review. Das Ergebnis gefällt mir sehr, vor allem da irisierende. Allerdings muss man sehr viel Geduld mitbringen bevor man die ganze Bude mit Feenstaub beschmutzt. Ich habe heute einen Bericht gelese, bei dem jemand Probleme beim Entfernen hatte. Das Produkt hätte sich für mich dann erledigt, denn mir fehlt die Geduld und ich mag auch keine Aceton-Orgien xD Was ist denn genau im Öl drin?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, freut mich, dass du alles gelesen hast 😄
      Ja, man muss "laborsauber" arbeiten... und bekommt trotzdem noch Feenstaub überall hin... aber das abmachen ging leicht.

      im Öl... momank! *nachles*
      Ich geb dir die ersten Inhalte, den rest, wenn du was bestimmtes wissen möchtest, fragen.ok?
      Capric/caprylic triglyceride, glycerin, aqua, sweet almond oil,grape seed oil,tocopheryl acetate, panthenol,sodium chloride *wunder* und ein paar lange wörter.. wie gesagt, dies ist die kurzversion.

      Löschen

Danke für deine Meinung! Kommentare mit Links lösche ich, wenn sie eindeutig keinen Bezug zum Artikel haben.

Thanks for commenting! Comments with a link are deleted, when they are clearly not referring to the article.