11.08.2017

[Topfschlagen] Löcher im Puder - Teil 1

[Alles selbst gekauft und privat geschenkt bekommen]

Wie ihr ja sicherlich mitbekommen habt, lackiere ich kaum noch in den letzten Monaten.

Das Lackieren war für mich ja ein kleinformatiger Ersatz für meine Kreativierereien. Nun habe ich damit wieder angefangen und dabei saue ich meine Finger schon mal bunt ein, aber nail art ist das ja wohl nicht.

Aber mir fehlt das Bloggen über Schminkzeug irgendwie. Es macht mir Spaß, mich mit euch über Schminke und Lacke auszutauschen... und ich möchte auch mehr bei euch kommentieren... das klappt momentan sehr schlecht bei mir, obwohl ich regelmäßig lese. Kann also nur besser werden!

Also gehen mir jetzt andere Kosmetikthemen durch den Kopf.

Ich kaufe fast nichts Neues und bekomme fast keine PR-Samples. Gerne würde ich "das Beste aus Vorhandenem machen" zu einem Blogthema machen, was meint ihr? Wäre sowas relevant /interessant für euch? So eine Art Einkaufsminimalismus und Sachen für andere Zwecke nutzen plus simple Kosmetik selber machen.

Als Auftakt zeig ich euch meine kleine Kosmetiksammlung, die größtenteils recht bejahrt ist. Also ohne Empfehlungen, weil es die Produkte schon seit ewiger Zeit nicht mehr gibt. Abgesehen davon habe ich bei vielem keine Ahnung mehr, von welcher Marke es ist, denn die meisten hatte ich depottet. So lernt ihr ein bisschen meiner Schminkgeschichte kennen, denn ich erzähl euch was dazu. Außerdem erfahrt ihr vielleicht noch für euch aus meinem Schminkkästchen Interessantes aus meiner Sicht der Kosmetikgeschichte ;-))

Ihr seid herzlich eingeladen, zu fragen und zu kommentieren. Ich swatche auch gerne was oder zeige es genauer! :-))

Ich fang jetzt mal an mit meinen Pudernäpfchen in meinem kleinen Kommödchen. Die sind alle schon älter, zwischen 1 und ... *hust* über 30 Jahren in etwa, wobei einige schon lange Jahre ein "hit the pan" haben. Bis vor kurzem hatte ich auch noch einige aus meiner Teeniezeit (das ist noch länger her...). Die hatte ich nie viel benutzt und dann verschenkt. 

Damals hieß es noch, dass man Lidschatten in der Augenfarbe tragen sollte... heutzutage sagt man ja, dass ein Komplementärkontrast die Augen schön strahlen lässt. Ist schon komisch, wenn man all diese Schönheitsratschläge über die Jahrzehnte sieht, wie sich die Ästhetik ändert.

Aber hier nun meine Pöttchen und Pfännchen. Ich habe sie grob sortiert in: 1. kühl, 2. warm, 3. bunt und braun/orange sowie 4. matt. Ich möchte jetzt eigentlich nur möglichst matte Farben kaufen und bei Bedarf mit schimmerndem oder glitzendem überarbeiten. Aber das ist nicht so leicht, da es fast immer irgendwo hemmungslos schimmert oder glitzert oder die matten Farben hauptsächlich die selben  nudes und rosig sind.

Einige der "hit the pans" sind damals bei meinen ungelenken depotting-Aktionen passiert, da brach halt was raus, aber Erwärmen wie wieder pressen kannte ich damals noch nicht und sie hielten auch so lang genug, auch wenns schade war.

Die kleine Kommode habe ich übrigens bei Ikea Anfang der 80er gekauft.

1.  Schublade, "warm"
Ganz links der kleine grüne sieht aus wie von Art Deco, ist er aber nicht. In den 80ern gab es andere Marken (die es wohl nicht mehr gibt?) mit diesem schönen Magnet-System, ich weiß gar nicht, ob das Markenetikett noch lesbar ist. Ein tolles gelbgrün mit Goldschimmer, dass ich gerne mag, aber gar nicht so oft nehme. (Sonst wäre es leer, klar.)

Rechts daneben, ein Verblender-Beige aus einer frühen Palette, die ich in den 80ern in Schottland im Urlaub in einem Klamottenladen kaufte. Keine Ahnung, wie er hieß und ob es ihn noch gibt. Das war eines der ersten Male, wo solche Paletten, die wie Tuschkästen einfach einen Ton neben dem anderen hatten, in meine Blickweite kamen. Ich bin eine Woche um ihn herumgeschlichen ... welche der beiden angebotenen Varianten ich kaufen soll ... alle meine langen dünnen Pfännchen kommen aus dieser Palette.

Daneben, ein übliches schimmerbeige aus einem Augenbrauen-Kit von H&M, das von um 5 Euro auf 50 Cent herabgesetzt wurde, letztes Jahr.

Darunter ein wunderschönes Gold aus einer Flormar-Palette, die ich vor 6 Jahren, kurz nachdem ich wieder in Berlin war, kaufte. Dazu gehören noch einige braune und orange in meiner Sammlung.

Dann ein Tester von Givenchy, den ich vor 6 oder 7 Jahren geschenkt bekam. Ich liebe diese Töne, nehme sie aber selten. Den Namen finde ich einfach nur blöde. Online kostete das Dingens wohl um 50 Euro... hätte ich nie bezahlt.

Der große orange... Rival de Loop, vor ca. 2 Jahren als möglichst wenig schimmernden warmen hellen Ton gekauft.

Rechts daneben, der braune rechteckige, ist von Yves Rocher, in den 80ern gekauft. Ist wasservermalbar, sag ich jetzt mal, und war in einem roten Döschen, mit 2 Pinselchen, einen für Lidstrich. Hab ich noch irgendwo... bestimmt. Das "hit the pan" kommt leider vom depotten und ich hatte eine Weile hauptsächlich das Herausgebrochene verwendet.

Darunter ein relativ mattes orange, aus einem Duo glaub ich. Ihr könnt gut sehen, dass das depotten gar nicht so gut ging. Ich weiß auch nicht mehr, wer sein Zwilling aus dem Duo war, auch aus den 80ern ...

Unter dem grünen Neid zwei schimmernde Verblenderfarben, einer gelbgold, einer apricot. Keine Ahnung von wo, sie waren mal ein Duo und stammen auch aus den 80ern. Man kann noch ein bissel von der hübschen Prägung sehen :-)

Darunter ein steinaltes schönes, aber durchschnittliches goldbraun... aus meiner allerersten Palette, von Rocher... das muss '78 oder so gewesen sein. Ich hatte damals noch nie so etwas gesehen... ein hornfarbenes Döschen, dass, wenn man es aufklappte, einen Teil mit 4 oder 5? Lidschatten herauszog... versteht ihr, was ich meine? Einige Farben hab ich noch davon, nur das damals übliche matte Himmelblau tat ich irgendwann mal weg. Außer den Lidschatten waren da noch Wimperntusche, so ein "Spuckestein", fast antik heutzutage. Mit Bürstchen, am hinteren Ende eines für die Brauen. Der Brauenpuder ist im "matten Lädchen". Blushes waren da auch mit drin, eines hab ich noch davon.

Zwei weitere Töne aus der "schottischen Palette" , die teilweise sehr hart gepresst ist und daher schlecht Farbe abgibt. Auch sie haben beim depotten was auf den Deez bekommen.




Ach, lest ihr überhaupt noch hier oder seid ihr schon eingeschlafen? Ich denke, ich zeig euch jetzt einfach nur diese eine Schublade hier... es ist schon ein Marathonartikel.

Möchtet ihr überhaupt noch die anderen Schubladen sehen?⁉️⁉️

Sagt Bescheid, ist okay, wenn ihr lieber anderes lesen möchtet... ich hab auch noch ein paar andere Grübelposts in Vorbereitung... über Minimalismus, Zufriedenheit und Kommerz,  so Themen, die mir zurzeit durch den Kopf gehen. Oder ist das noch schlimmer als über meine Sammlung zu reden? ;-)) irgendwann lackiere ich auch wieder, ich freu mich schon wieder drauf...

Nun will ich endlich mal wieder bloggen und es hat zur guten Letzt auch mein Chrome auf Android nicht mitgespielt, das Fenster zu Hochladen bleibt unschuldig weiß.  Aber ich hab jetzt doch eine Lösung gefunden 😄 ich denke, das liegt an einem unverdaulichen Update. 😉


Kommentare:

  1. Mich interessiert, was andere Leute so benutzen. Es mussn icht immer das schönste, exklusivste und neuste sein. Jemand, der sich jede Woche 30 neue Schminkprodukte kauft und nie in Pfännchen gesehn hat ist mir ehrlich gesagt suspekt.

    Hach ja... Ich halte mich nicht an diese Tipps für Augenfarbe oder Typ... Wenn ich mich wirklich daran halten würde, würde der eine sagen, dass ich nur noch graublauen Lidschatten tragen soll - Der andere würde mir zu braun halten. Letztendlich muss man sich damit wohl fühlen. Ich habe früher viel braun getragen, heutzutage tendiere ich eher zu lila, petrol, oliv und dunkelgrün, weil ich das Gefühl habe, dass braun an mir einfach langweilig aussieht. Aber nichts ist an mir schlimmer als Pastellfarben, Taupe und Grau...

    Es ist wirklich interessant, dass du manche Lidschatten schon seit den 80ern besitzt. Und die tun es alle noch? Deine Palette ist sehr frühlingshaft und so ziemlich das Gegenteil von dem, was ich normalerweise trage. Ich finde dieses karamell-beige unten links interessant und hab so einen Farbton wirklich schon lange nicht mehr in den Läden gesehen. Tragen würde ich tatsächlich nur die beiden Grüntöne oben rechts aus dem Quattro.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich finde es auch immer interesant, was andere so nehmen und warum sie es nehmen und gekauft haben.

      Das mit dem Augenfarbentip ist komisch. Früher sagten sie in der Augenfarbe, wohl um die Iris durch den größeren Fabfleck größer wirken zu lassen, jetzt sagen sie es soll der komplementärkontrast sein, um die Aigenfarbe stärker leichten zu lassen.
      Irgendwann wird einem bewusst, wie schnell sich die Ästhetik , nicht nur die Mode, ändert.
      Ich nehme einfachnalle farben, die ich mag und wo ich denke, dass man mich nicht gleich verhaftet oder den Exorzisten ruft... 😉

      Ich hatte ja bis vor zwei jahre noch einiges ausnden 70ern, diemhab ich dann mal verschenkt, allerdings ohne zu sagen, woe alt sie sind. Trocken und dunkel, geschlossen aufbewahrt halten sie sich offensichtlich gut. Ja, die sind alle noch gut und werden benutzt.

      Karamell-beige? Meinst du den fast matten orangenen oder den kleinen braunen... ich würde nämlich keinen der Töne als Karamellbeige bezeichnen 😁 schon komisch, woe Leute was eindeutig finden können und der andere es nicht versteht... 😘 beide sind aber auch schon 30 Jahre oder mehr alt... 😇
      Frühlingshaft, ja das sind die warmen, helleren Töne... das wird ja meist als Frühlingspalette beschrieben.

      Die grünen mag ich auch sehr gerne, auch wenn sie mich manchmal an verblassende Hämatome erinnern. Ich würde sie als Bilirubingrün bezeichnen *lach*

      Nach deinem lieben Kommentar bereite ich jejetzt den text über die zweite und dritte lade vor, auch wenn ich nicht meine Frage oben beantwortet bekommen habe... ich merke nämlich, es macht mir Spaß unddas ist schon mal was...😉😉

      Ich mag viele Farben, solange sie nicht zu dunkel sind, zu sehr schimmern/glitzern und zu kunterbunt sind. Die kunterbunten Zeiten hab ich hinter mir... aber ein paar bunte hab ich noch, wirste später sehen... 😃

      Löschen
    2. Dieser matte Lidschatten unten links sieht für mich karamellfarben aus. Er könnte auch orange-umber irgenetwas sein... VIelleicht lern ich irgendwann mal die Pantone Bezeichnungen auswendig *duck und weg*

      Löschen
    3. Ach, verstehe. Für mich ist er ein orange, ein wenig gebrochen sozusagen. Er ist ein wenig kräftiger im der farne als aif dem Bild, denke ich, wenn ich ihn so jetzt aif dem Bild betrachte. Das beeinflusst wohl meine Wahrnehmung, weil ich ihn jett, nach deiner Beschreibung als karamelliger sehe. Ist aber doch eher orange. Nun will ich dieses Karamell wie auf dem Bild haben 😂😂😂

      Löschen
    4. Zu den Pantone-Namen ... die kenne ich sowieso nicht... hilft also nicht so bei mir...

      Löschen
  2. Ich finde die Vorstellung total süß und habe mich auf Instagram schon über dein Schubladenschränkchen gefreut =)
    Solche Vorstellungen sind doch sehr interessant und geben immer neue Impulse, manche Sachen vergisst man ja leider auch...also ich, ständig ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke 😄💜💜
      Ja, vergessen passiert leider leicht. .. auch bei mir. Daher möchte ich am liebsten alles nebeneinander haben und pfeife auf neckische Verpackungen. 😆

      Löschen

Danke für deine Meinung! Kommentare mit Links lösche ich, wenn sie eindeutig keinen Bezug zum Artikel haben.

Thanks for commenting! Comments with a link are deleted, when they are clearly not referring to the article.